Sie sind hier: Startseite / Nah am Bürger / Mobilität / Zu Fuß und mit dem Rad

Zu Fuß und mit dem Rad

Zwei Fahrradfahrer schauen vom Kleingemünder Ufer aus auf die Ansicht der Altstadt

Die klimafreundlichste Art sich fortzubewegen ist die unmotorisierte Mobilität, also zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Für kürzere Dienstwege innerhalb der Stadt stehen den RathausmitarbeiterInnen bereits seit 2014 zwei Dienst-Pedelecs der Stadtwerke Heidelberg zur Verfügung.
Auch für BürgerInnen stellt das Rad eine gute Alternative für die Alltagsmobilität dar. Die Kampagne STADTRADELN des Klima-Bündnisses, an der sich die Stadt Neckargemünd immer gerne beteiligt, soll für diese klimafreundliche Mobilität werben und die Freude am Radfahren sichtbar machen.
Darüber hinaus baut die Stadt stetig ihr Angebot für Radfahrende aus und verbessert in Abstimmung mit dem Land Baden-Württemberg und dem Rhein-Neckar-Kreis die Radinfrastruktur. Am Altstadt-Bahnhof wurden für Pendler Radboxen errichtet, die schon kurz nach der Einweihung ausgebucht waren. Das Angebot von Radboxen an den Bahnhöfen soll weiter ausgebaut werden.
Am Bahnhof wurde im letzten Jahr eine RadServicestation errichtet, an der kleinere Reparaturen selbst durchgeführt werden können. Auch eine Luftpumpe steht an der Station jederzeit öffentlich zur Verfügung.

Rad- und Fußverkehrskonzepte

Bürgermeister Frank Volk, MdL Hermino Katzenstein und die beiden Klimaschutzbeauftragten der Stadt schauen sich die RadServicestation an

Ziel des Mobilitätsmanagements ist es, den Personen- und Güterverkehr effizienter, umwelt- und sozialverträglicher zu machen. Es sollen Möglichkeiten aufgezeigt werden, wie bei den Bürgerinnen und Bürgern das Bewusstsein und das Verständnis für eine umweltgerechte Verkehrsmittelwahl gefördert und die Lebensqualität in Neckargemünd gesteigert werden kann.
Fußgänger und Radfahrer müssen im laufenden Verkehr stärker und als gleichwertige Partner erlebt werden. Alle Ortsteile müssen durch Fuß- und Radwege erschlossen werden, die sicher und attraktiv zu gestalten sind. Aber auch in der Innenstadt Neckargemünds sollen die Fahrradwege ausgebaut werden. Orientierungsrahmen ist das kommunale Radverkehrskonzept.
Die Stadt Neckargemünd plant eine Teilnahme am vom Land Baden-Württemberg geförderten Fußverkehrs-Check.
Am Bahnhof Neckargemünd befindet sich eine RadSERVICESTATION des Rhein-Neckar-Kreises. Eine aktuelle Karte mit allen Stationen im Rhein-Neckar-Kreis gibt es hier.

Barrierefreiheit in Neckargemünd

Das Logo "Neckargemünd Hindernisfrei" zeichnet Gastronomiebetriebe und Geschäfte aus

Barrieren betreffen nicht nur Menschen im Rollstuhl. Auch Ältere mit Rollator, Eltern mit Kinderwagen, Menschen mit Sehschwächen oder sprachlichen Schwierigkeiten und viele weitere sind von Hürden betroffen und können nur eingeschränkt am öffentlichen Leben teilnehmen.
In ihrem Stadtleitbild hat sich die Stadt Neckargemünd insbesondere die Förderung der Barrierefreiheit auf die Fahne geschrieben. Ein Arbeitskreis von interessierten Bürgern, unterstützt durch Petra Holzer vom Stadtmarketing der Stadt, fand sich zusammen, um über verstärkte Öffentlichkeitsarbeit für mehr Barrierefreiheit zu werben.

Alle Infos zum Arbeitskreis Barrierefreiheit finden Sie hier.

Rad- und Wanderwege

Unsere herrliche Lage am Fluss, eingebettet zwischen Bergen, lädt regelrecht ein, sich auch in seiner Freizeit zu Fuß oder mit dem Rad zu bewegen. Eine Auswahl an Rad- und Wanderwegen finden Sie unter Entdecken.