Sie sind hier: Startseite / Nah am Bürger / Aktuelle Meldungen / Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen der Stadt Neckargemünd in chronologischer Reihenfolge.

Pressemitteilungen

Dienststellen der Stadtverwaltung Neckargemünd am Brückentag geschlossen (02. Juni 2020)

Am Freitag, dem 12. Juni, sind die Dienststellen der Stadtverwaltung geschlossen. Dies betrifft auch die Ortsverwaltungen.
Die Ortsverwaltung Dilsberg ist zudem vom 8. bis einschließlich 12. Juni 2020 nicht besetzt. In dringenden Angelegenheiten besteht vom 8.-10. Juni die Möglichkeit, sich mit der Stadtverwaltung Neckargemünd, Bahnhofstr. 54, Tel-Nr. 06223 804-0 in Verbindung zu setzen.

Ruftaxiverkehr wieder aufgenommen (02. Juni 2020)

Gute Nachrichten für die Neckargemünder Ortsteile: seit dem 2. Juni 2020 fahren alle drei Ruftaxi-Linien wieder. Die Linien 8911 (Neckargemünd - Waldhilsbach), 8912 (Neckargemünd - Rainbach - Dilsberg - Mückenloch- Neckarhäuserhof), 8913 (Neckargemünd - Kleingemünd) waren im Zuge der Maßnahmen zum Infektionsschutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 war der Ruftaxiverkehr seit dem 20. März eingestellt worden.
Wer mit dem Ruftaxi fahren möchte, muss es spätestens 30 Minuten vor der gewünschten Abfahrt vorbestellen. Abfahrtszeiten sind auf www.neckargemuend.de/verkehrsanbindung abrufbar. Die dort zum Download bereitgestellten Fahrpläne gelten seit 2016 und sind aktuell.
Tel.-Nr. zur Vorbestellung: 06223 5598
SMS- Bestellung für Hörgeschädigte: 0162-907 29 404

Pflanzaktion im Kindergarten Feuertor (02. Juni 2020)

Bereits seit 2015 gibt es im Kindergarten Feuertor ein Hochbeet, das auch in diesem Jahr wieder bepflanzt wurde. Ermöglicht wird die Aktion durch die Edeka-Stiftung „Gemüsebeete für Kids“. Der Neckargemünder Edeka Markt hat die Patenschaft übernommen. Leider konnten die beiden Projektbegleiterinnen diesmal nicht, wie sonst üblich, die Kinder beim Pflanzen der Setzlinge und dem Aussäen begleiten. Dies schafften die Kinder dann zusammen mit ihrer Erzieherin auch alleine, zumal einige von ihnen aus dem vergangenen Jahr gärtnerische Erfahrung mitbrachten. Für die Kinder ist es spannend zu beobachten, wie Mangold, Gurke, Kohlrabi und Salat wachsen und wie sich aus den Karotten- und Radieschensamen kleine Pflänzchen entwickeln. Die Jungs und Mädchen müssen daran denken, die Pflanzen zu gießen, darauf achten, dass jüngere Kinder nicht im Beet graben und Schnecken die jungen Pflänzchen nicht fressen. „Und im Herbst können wir wieder die leckeren Mangoldtäschchen machen“, erinnerte sich ein Mädchen.
Der Kindergarten Feuertor bedankt sich ganz herzlich Bei der Edeka-Stiftung und bei Nah und Gut der Firma Aldt.

Neuauflage des Gastgeberverzeichnisses der „Romantischen Vier“ (25. Mai 2020)

Die „Romantischen Vier“ haben mit den Vorbereitungen für ihr Gastgeberverzeichnis 2021 begonnen, das im Dezember dieses Jahres erscheinen wird. Es wird jährlich in Kooperation der vier Städte Neckargemünd, Neckarsteinach, Hirschhorn und Eberbach erstellt und erscheint als Printprodukt sowie online auf www.romantischevier.de.
Interessierte Betriebe wie Hotels, Gasthöfe, Pensionen, Gaststätten, Cafés, Privatzimmer, Ferienwohnungen, Ferienhäuser, Campingplätze und Freizeiteinrichtungen, die im letzten Gastgeberverzeichnis keinen Eintrag hatten und nun aufgenommen werden wollen, werden gebeten, sich bis spätestens 5. Juni 2020 an die Tourist-Information zu wenden.

Kleine Gärtner in Aktion - Schulgarten in Waldhilsbach (25. Mai 2020)

Was tun in Corona-Zeiten? Der alltägliche Schulbetrieb kann in der Grundschule Waldhilsbach leider momentan nicht stattfinden, nur wenige Kinder besuchen die Notbetreuung. Diese allerdings legten kräftig Hand an! Das Arbeiten unter freiem Himmel gewährleistet automatisch den erforderlichen Hygieneabstand zwischen den Kindern. Es macht ihnen viel Spaß, einzupflanzen und den Kräutern, Salaten, Früchten und verschiedenen Gemüsesorten beim Wachsen zuzuschauen.
Musste in den ersten Wochen noch fleißig gegossen werden, so hilft jetzt das feuchte Wetter mit. Lehrerin Stefanie Kailich hatte mit tatkräftiger Unterstützung von Kindern, Eltern und dem Obst- und Gartenbauverein Waldhilsbach im letzten Schuljahr zwei Hochbeete aufgebaut, die der OGV Waldhilsbach gespendet hatte.
Eigentlich wollten die Kinder der Schulgarten AG alles einpflanzen und bewirtschaften. Allerdings änderte die Corona-Krise diese Pläne, so dass nun die Notbetreuungskinder fleißige Gärtnerinnen und Gärtner geworden sind. Der Erfolg entlohnt für alle Mühen, die mit dem Umgraben des Tiefbeetes begannen. Schon sind die ersten kleinen Erdbeeren zu entdecken. Auch Petersilie und Schnittlauch wurden schon gekostet! Sicher wird die reiche Ernte alle beteiligten Kinder entlohnen und auch die anderen Schulkinder werden begeistert sein, wenn die Schule bald wiederbeginnt.

Überraschungen für die Jungs und Mädchen des Kindergarten Feuertor (25. Mai 2020)

In dieser ungewöhnlichen Zeit steht der Kindergarten Feuertor in regem und vielseitigem Austausch mit seinen Kindern und Eltern. Es wird miteinander telefoniert, Mails mit Anregungen zum Forschen und Kreativsein und Informationen verschickt. Überraschungspäckchen und Briefe werden vor dem Kindergarten zum Abholen bereitgestellt.
Am vergangenen Wochenende konnten sich die Kinder etwas zum Pflegen und Beobachten abholen, verbunden mit der Aussicht, dass etwas Schönes dabei herauskommt. Auf einem Plakat konnten die Kinder einen Gruß oder eine Nachricht schreiben oder malen.
Derzeit dürfen nur einige Kinder die Notgruppe besuchen. Alle Beteiligten hoffen und freuen sich auf einen baldigen „Neustart“.

Stadt spendet Einmal-Masken an Neckargemünder Institutionen (18. Mai 2020)

Zur Unterstützung von Neckargemünder Institutionen übergab Bürgermeister Frank Volk dieser Tage jeweils 100 Einmal-Masken, beschafft von der Stadtverwaltung, um den Einrichtungen den Weiterbetrieb bzw. die Wiedereröffnung nach dem „Lockdown“ zu erleichtern.
So fanden sich Petra Groesser für den Asylkreis, Doris Meyer zu Schwabedissen und Roland Gantner für den Kulturverein, Anna Oehne-Marquard für den Kreisseniorenrat und Jörg Polivka für den Freundeskreis Fähre Neckarhausen-Neckarhäuserhof im Rathaus zusammen. „Die Masken sollen auch den Fährleuten zugute kommen“ erklärte Jörg Polivka schmunzelnd, „die bisher mit sehr kreativen Mund- und Nasenbedeckungen zu sehen waren – sehr zur Freude der Fahrgäste“.
Bürgermeister Frank Volk dankte den Vertretern der Institutionen für ihre wichtige Arbeit: „Was Sie leisten, genießt gerade in dieser schweren Zeit unsere besondere Wertschätzung“.

Die Kinder vom Hort an der Grundschule in Neckargemünd denken in schwierigen Zeiten an ihre Mitmenschen (18. Mai 2020)

Die Kinder der Notbetreuung vom Hort an der Grundschule beschäftigte in den letzten Tagen die Frage, warum es in Heidelberg einen Gabenzaun gibt. Sie hatten ein Bild in der Zeitung davon gesehen. Nachdem die Betreuer mit den Kindern das Thema besprochen hatten, war der Wunsch bei den Kindern geboren, auch selbst etwas für Bedürftige an diesen Zaun zu hängen.
Die Kinder dachten an Selbstgebasteltes, gemalte Bilder, an etwas zum Essen und zu Trinken – und aufgrund der Temperaturen auch an Sonnencreme. Nach kurzem Überlegen und Diskutieren war klar, dass die Kinder helfen möchten. Sie überlegten, wie die Sachen zu den Bedürftigen gelangen könnten und wollten die Stofftaschen selbst bemalen.
Gesagt – Getan. Es wurde im Hort nach Stofftaschen gesucht, auch unterstützte das Rathaus die Aktion mit Stofftaschen. Und schon konnte es losgehen. Jede einzelne Tasche wurde von den Kindern individuell gestaltet, in manche Taschen kamen noch Zettel mit persönlichen Wünschen und das Team von Hort spendete Dinge wie Shampoo, Duschgel, kleine Snacks etc.
Fleißig packten die Kinder die Taschen, sorgsam darauf bedacht, in jede Tasche ein Pflegeprodukt und etwas zum Essen zu packen. Da es an diesem Tag auch noch regnete, wurden die Stofftaschen in Plastikbeutel gesteckt. Ein Betreuer fuhr nach Feierabend nach Heidelberg und bestückte mit den gepackten Taschen den Gabenzaun.
Am nächsten Tag wurde den Kindern ein Foto von dem bestückten Gabenzaun gezeigt – sie waren sichtlich stolz. Ein großes Lob an die Kinder, in schwierigen Zeiten auch an Menschen zu denken, die wenig oder gar nichts haben!