Sie sind hier: Startseite / Erleben / Bildung / Meldungen Bildung

Neuigkeiten Bildung

Gemeinderat entscheidet über Kinderbetreuungskosten für Juni und Verteilung der Corona-Soforthilfezahlungen an Träger von Kinderbetreuungseinrichtungen (13. Juli 2020)

(Stadt Ngd) Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Familien und die Kinderbetreuungseinrichtungen haben den Gemeinderat der Stadt Neckargemünd erneut beschäftigt. Das Gremium hat nun einstimmig im schriftlichen Verfahren beschlossen, dass die Stadtverwaltung, wie schon für April und Mai, nun auch für Juni 2020 die vorläufig ausgesetzten Betreuungsgebühren bzw.-entgelte für die reguläre Kinderbetreuung in den städtischen Einrichtungen rückwirkend nicht mehr erhebt. Nur die Kosten für die Notbetreuung werden den Eltern, die diese in Anspruch genommen haben, je nach Maß der tatsächlichen Inanspruchnahme taggenau berechnet.

Auch die kirchlichen und freien Träger von Kinderbetreuungseinrichtungen in der Stadt haben wie die Stadt Neckargemünd auf die Betreuungsgebühren für diese Monate verzichtet, für die Träger ebenfalls eine erhebliche Einnahmeeinbuße. Inzwischen hat die Stadt Neckargemünd drei Corona-Soforthilfezahlungen vom Land Baden-Württemberg erhalten, insgesamt 185.098,60 Euro. Dieser Betrag soll neben dem Einnahmeausfall bei den Kindergartengebühren auch zur Abdeckung der Einnahmeausfälle in der Musik- und Volkshochschule und wenn möglich der Mehrkosten für den ÖPNV dienen. Bezogen auf die Kindergärten können demnach nur 54,32 % der Gesamtkosten aus den Corona-Soforthilfezahlungen abgedeckt werden. Auch hier beschloss der Gemeinderat im schriftlichen Verfahren einstimmig die Weitergabe der Soforthilfe-Mittel entsprechend diesem Prozentsatz an die kirchlichen und freien Träger der Kinderbetreuungseinrichtungen.

Volksbank-Spende ermöglicht unerwartete Geschenke für den Kindergarten Feuertor (06. Juli 2020)

(Kindergarten Am Feuertor) Die Spende der Volksbank Neckartal aus den Mitteln des Gewinnsparvereins ermöglichte es, dass Wünsche von der Wunschliste der Kinder erfüllt werden konnten. Mit einem Feuerwehr-Spiel-Set können Stühle zu einem Feuerwehrauto umfunktioniert werden. Nachdem das Einsatzfahrzeug aufgebaut war begannen die Kinder sofort ein intensives und einfallreiches Rollenspiel-ein Baby musste aus einem brennenden Haus gerettet werden. Der schöne neue Puppenwagen wurde dafür als Krankenwagen eingesetzt. Über den großen Kriechtunnel und das Funkelschatzspiel freuten sich die Mädchen und Jungs ebenfalls sehr und sagen Dankeschön.
 

Pflanzaktion im Kindergarten Feuertor (02. Juni 2020)

Bereits seit 2015 gibt es im Kindergarten Feuertor ein Hochbeet, das auch in diesem Jahr wieder bepflanzt wurde. Ermöglicht wird die Aktion durch die Edeka-Stiftung „Gemüsebeete für Kids“. Der Neckargemünder Edeka Markt hat die Patenschaft übernommen. Leider konnten die beiden Projektbegleiterinnen diesmal nicht, wie sonst üblich, die Kinder beim Pflanzen der Setzlinge und dem Aussäen begleiten. Dies schafften die Kinder dann zusammen mit ihrer Erzieherin auch alleine, zumal einige von ihnen aus dem vergangenen Jahr gärtnerische Erfahrung mitbrachten. Für die Kinder ist es spannend zu beobachten, wie Mangold, Gurke, Kohlrabi und Salat wachsen und wie sich aus den Karotten- und Radieschensamen kleine Pflänzchen entwickeln. Die Jungs und Mädchen müssen daran denken, die Pflanzen zu gießen, darauf achten, dass jüngere Kinder nicht im Beet graben und Schnecken die jungen Pflänzchen nicht fressen. „Und im Herbst können wir wieder die leckeren Mangoldtäschchen machen“, erinnerte sich ein Mädchen.
Der Kindergarten Feuertor bedankt sich ganz herzlich Bei der Edeka-Stiftung und bei Nah und Gut der Firma Aldt.

Kleine Gärtner in Aktion - Schulgarten in Waldhilsbach (25. Mai 2020)

Was tun in Corona-Zeiten? Der alltägliche Schulbetrieb kann in der Grundschule Waldhilsbach leider momentan nicht stattfinden, nur wenige Kinder besuchen die Notbetreuung. Diese allerdings legten kräftig Hand an! Das Arbeiten unter freiem Himmel gewährleistet automatisch den erforderlichen Hygieneabstand zwischen den Kindern. Es macht ihnen viel Spaß, einzupflanzen und den Kräutern, Salaten, Früchten und verschiedenen Gemüsesorten beim Wachsen zuzuschauen.
Musste in den ersten Wochen noch fleißig gegossen werden, so hilft jetzt das feuchte Wetter mit. Lehrerin Stefanie Kailich hatte mit tatkräftiger Unterstützung von Kindern, Eltern und dem Obst- und Gartenbauverein Waldhilsbach im letzten Schuljahr zwei Hochbeete aufgebaut, die der OGV Waldhilsbach gespendet hatte.
Eigentlich wollten die Kinder der Schulgarten AG alles einpflanzen und bewirtschaften. Allerdings änderte die Corona-Krise diese Pläne, so dass nun die Notbetreuungskinder fleißige Gärtnerinnen und Gärtner geworden sind. Der Erfolg entlohnt für alle Mühen, die mit dem Umgraben des Tiefbeetes begannen. Schon sind die ersten kleinen Erdbeeren zu entdecken. Auch Petersilie und Schnittlauch wurden schon gekostet! Sicher wird die reiche Ernte alle beteiligten Kinder entlohnen und auch die anderen Schulkinder werden begeistert sein, wenn die Schule bald wiederbeginnt.

Überraschungen für die Jungs und Mädchen des Kindergarten Feuertor (25. Mai 2020)

In dieser ungewöhnlichen Zeit steht der Kindergarten Feuertor in regem und vielseitigem Austausch mit seinen Kindern und Eltern. Es wird miteinander telefoniert, Mails mit Anregungen zum Forschen und Kreativsein und Informationen verschickt. Überraschungspäckchen und Briefe werden vor dem Kindergarten zum Abholen bereitgestellt.
Am vergangenen Wochenende konnten sich die Kinder etwas zum Pflegen und Beobachten abholen, verbunden mit der Aussicht, dass etwas Schönes dabei herauskommt. Auf einem Plakat konnten die Kinder einen Gruß oder eine Nachricht schreiben oder malen.
Derzeit dürfen nur einige Kinder die Notgruppe besuchen. Alle Beteiligten hoffen und freuen sich auf einen baldigen „Neustart“.

Die Kinder vom Hort an der Grundschule in Neckargemünd denken in schwierigen Zeiten an ihre Mitmenschen (18. Mai 2020)

Die Kinder der Notbetreuung vom Hort an der Grundschule beschäftigte in den letzten Tagen die Frage, warum es in Heidelberg einen Gabenzaun gibt. Sie hatten ein Bild in der Zeitung davon gesehen. Nachdem die Betreuer mit den Kindern das Thema besprochen hatten, war der Wunsch bei den Kindern geboren, auch selbst etwas für Bedürftige an diesen Zaun zu hängen.
Die Kinder dachten an Selbstgebasteltes, gemalte Bilder, an etwas zum Essen und zu Trinken – und aufgrund der Temperaturen auch an Sonnencreme. Nach kurzem Überlegen und Diskutieren war klar, dass die Kinder helfen möchten. Sie überlegten, wie die Sachen zu den Bedürftigen gelangen könnten und wollten die Stofftaschen selbst bemalen.
Gesagt – Getan. Es wurde im Hort nach Stofftaschen gesucht, auch unterstützte das Rathaus die Aktion mit Stofftaschen. Und schon konnte es losgehen. Jede einzelne Tasche wurde von den Kindern individuell gestaltet, in manche Taschen kamen noch Zettel mit persönlichen Wünschen und das Team von Hort spendete Dinge wie Shampoo, Duschgel, kleine Snacks etc.
Fleißig packten die Kinder die Taschen, sorgsam darauf bedacht, in jede Tasche ein Pflegeprodukt und etwas zum Essen zu packen. Da es an diesem Tag auch noch regnete, wurden die Stofftaschen in Plastikbeutel gesteckt. Ein Betreuer fuhr nach Feierabend nach Heidelberg und bestückte mit den gepackten Taschen den Gabenzaun.
Am nächsten Tag wurde den Kindern ein Foto von dem bestückten Gabenzaun gezeigt – sie waren sichtlich stolz. Ein großes Lob an die Kinder, in schwierigen Zeiten auch an Menschen zu denken, die wenig oder gar nichts haben!

Kindertagesstätte Wiesenbacher Tal erhält Spende der Volksbank Neckartal: Bücher für kleine Leseratten (06. April 2020)

Lange bevor Kinder das Lesen und Schreiben lernen, entwickeln sie schon wichtige Sprach- und Lesekompetenzen. Um Kindern nachhaltig Lust auf’s Lesen zu machen, ist es daher wichtig, dass sie so früh wie möglich mit Büchern in Kontakt kommen. Dieses Ziel verfolgen die pädagogischen Fachkräfte der Kindertagesstätte Wiesenbacher Tal tagtäglich, indem sie den Kindern Sach- und Bilderbücher sowie Geschichten vorlesen und diese gemeinsam mit den jungen Zuhörern erarbeiten. Dadurch wird der Wortschatz, das Sprachvermögen, die Fantasie, Kreativität und Konzentration der Kinder gefördert.
Dank der Volksbank Neckartal und deren Kindergartenförderprogramm konnte das vorhandene Bücher-Repertoire um eine stattliche Menge aufgestockt werden. Das Geldinstitut bezuschusst alle zwei Jahre Kindertageseinrichtungen ihres Geschäftsgebietes mit den Mitteln aus den Reinerträgen des Gewinnsparvereins e.V. Die finanzielle Zuwendung in Höhe von 600,- Euro ermöglichte es, die Bandbreite der KiTa-Bücherei zu vergrößern bzw. vorhandene Klassiker zu ersetzten. Pünktlich zum internationalen Kinderbuchtag traf das riesige Bücherpaket ein. Durch diese Erweiterung des literarischen KiTa-Spektrums können die kleinen Leseratten nun in neuen Büchern schmökern, wofür wir auf diesem Wege der Volksbank Neckartal herzlich danken.

Information des Kultusministeriums Baden-Württemberg zu Schulanmeldungen (13. März 2020)

Gegenwärtig finden an den Schulen in Baden-Württemberg Anmeldungen statt. Infolge von Schutzmaßnahmen, die einer Verbreitung des Coronavirus entgegenwirken sollen, ist die persönliche Anmeldung an der Schule teilweise nicht möglich, z.B. weil Eltern oder Kinder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind oder die Schule aufgrund einer behördlichen Anordnung vorübergehend geschlossen wurde.
Das Kultusministerium sah keine Notwendigkeit, die Anmeldetermine generell, d.h. für alle Schulen des Landes zu verschieben. Natürlich dürfe aber keine Anmeldung daran scheitern, dass die persönliche Anmeldung nicht möglich ist, z.B. weil Rückkehrer aus einem Risikogebiet nicht die Schule aufsuchen sollten.
In solchen Fällen sollten sich die Eltern telefonisch oder per E-Mail bei der Schule melden und den Sachverhalt mitteilen. Die persönliche Anmeldung wird dann, ohne Rechtsnachteile, zu einem späteren Termin ermöglicht.
Ist die Anmeldung wegen einer Schulschließung ausgeschlossen, wird die „vorläufige“ Anmeldung fernmündlich oder per E-Mail ermöglicht werden und ein Ersatztermin für die persönliche Anmeldung nach der Wiederaufnahme des Schulbetriebs an der Schule in geeigneter Weise bekanntgemacht werden.

Elternbeirat übergibt neue Spielgeräte für das Außengelände (03. Februar 2020)

Im Außenbereich der Kindertagesstätte Wiesenbacher Tal tut sich was: nachdem im Frühjahr 2019 durch Bürgermeister Volk das neue Kletter-Spiel-Gerät offiziell eingeweiht wurde, können sich die Kinder nun über zwei weitere Attraktionen im Garten ihrer KiTa freuen. Dank des engagierten Elternbeirates stehen den Sprösslingen sowohl mit dem neu angeschafften Holztraktor als auch mit der fabrikneuen Outdoor-Kinderküche ergänzende Spielelemente zur Verfügung. Ersteres bietet einen „stehenden Fahrspaß“ und mit der Küchenzeile wird die spielerische Küchenarbeit nach draußen an die frische Luft verlegt.
Das Gremium erwirtschaftete mit der Durchführung verschiedenster Aktionen die stolze Summe von rund 1.400,- Euro. Diesen Betrag erhielt die Einrichtung jedoch nicht als Spendenscheck, sondern die Mitglieder des Beirates übergaben die gewünschten Spielgeräte direkt vor Ort.
Einrichtungsleiterin Alexandra Brenner dankte dem Komitee nicht nur für die Kostenübernahme der Gerätschaften, sondern auch für dessen tatkräftigen Einsatz und Unterstützung. Von diesem Engagement werden auch die nächsten KiTa-Jahrgänge beim Spielen im Außengelände profitieren.
Dank gilt auch den Kollegen des Bauhofs, die die Montage des Traktors und dessen fachgerechten Einbau übernommen haben.

Bürgermeister Volk besucht Grundschulklasse in Waldhilsbach (24. Januar 2020)

Zu Besuch in der Grundschule Waldhilsbach beantwortete Bürgermeister Volk zwei Schulstunden lang alle Fragen, die die 19 Dritt- und Viertklässler ihm vortrugen. Sie erfuhren, wie der Tag eines Bürgermeisters aussieht, welche Aufgabenbereiche er bedient, wie eine Wahl funktioniert und einige Eckdaten über ihren Heimatort Waldhilsbach. Auch Begriffe wie „Steuer“ oder „Antrag“ erklärte der Bürgermeister kindgerecht und brachte die Schüler dabei zum Staunen. Dass es sogar eine Hundesteuer gibt, war für viele noch neu.
Brennend interessierte einen Schüler, ob man als Bürgermeister auch noch Freizeit hat, was Frank Volk nicht gerade bejahen konnte. Doch betonte er, warum er Bürgermeister geworden ist: „Wenn man etwas verändern will, ist es das Beste, man macht mit“, und gab dadurch zu verstehen, dass er die wenige Freizeit, die ihm bleibt, für sein Amt als Repräsentant der Stadt Neckargemünd, Vorsitzender des Gemeinderates und Chef der Verwaltung, gerne in Kauf nehme.
Den jungen Bürgern einen Einblick in Politik und Bürgerkunde zu geben, liege ihm sehr am Herzen. Daher kommt er gerne in Schulen und auch in Kindergärten, um sich mit Kindern und Jugendlichen auszutauschen. Die Schüler der Grundschule Waldhilsbach konnten davon profitieren und bedankten sich zusammen mit ihrer Lehrerin Stefanie Kailich für den interessanten und lehrreichen Besuch des Bürgermeisters.


Spende der Sparkasse Heidelberg für die Kinder am Hort an der Grundschule Neckargemünd (13. Januar 2020)

In den vergangenen Tagen bekamen die Kinder vom Hort an der Grundschule eine großzügige Spende der Sparkasse Heidelberg.
Einige Fahrzeuge der Hortkinder waren nicht mehr zu reparieren und mussten entsorgt werden. Die Kinder waren sehr traurig, da sie die Fahrzeuge täglich nutzen.
Die Sparkasse Heidelberg erklärte sich spontan bereit, durch eine großzügige  Spende den Kindern den Kauf eines neuen Dreirades zu ermöglichen.
Die Hortkinder bedanken sich ganz herzlich für diese Unterstützung.         

Sternsinger segnen die Grundschule Neckargemünd (13. Januar 2020)

„Die Sternsinger kommen!“ so heißt es auch dieses Jahr wieder Anfang Januar an der Grundschule Neckargemünd. Mit dem Kreidezeichen „20*C+M+B+20“ bringen die Mädchen und Jungen in den Gewändern der Heiligen Drei Könige den Segen „Christus segne dieses Haus“ in das schöne alte Schulhaus der Grundschule.
Dies hat bereits Tradition an der Grundschule Neckargemünd. Schon seit Jahren kommen die Sternsinger nach den Weihnachtsferien in die Schule und tragen Texte und Lieder vor. Die gesamte Schulgemeinde ist dabei versammelt und erfährt von dem besonderen Einsatz und Engagement der Sternsinger in Neckargemünd und auf der ganzen Welt. Dieses Jahr waren die Neckargemünder Sternsinger an zwei Tagen unterwegs und sammelten knapp 10.000 Euro für notleidende Kinder in Niepos, der katholischen Partnergemeinde von Neckargemünd in Peru. Die Sternsinger-Aktion an der Grundschule wurde von Frau Hach und Herrn Hartmann begleitet. Beiden und natürlich auch den Sternsingern spricht die Grundschule ein herzliches Dankeschön aus!

Hortstand am 1. Adventssamstag auf dem Neckargemünder Wochenmarkt war ein voller Erfolg (16. Dezember 2019)

Auch in diesem Jahr verkaufte der Hort an der Grundschule Neckargemünd wieder viele Leckereien und Selbstgebasteltes auf dem Neckargemünder Wochenmarkt. Der Hortstand auf dem Wochenmarkt am Samstag vor dem 1. Advent ist bereits eine feste Tradition im Hortalltag.
Wir möchten uns herzlich bei den Besuchern des Wochenmarkts sowie auch bei Eltern und Großeltern für ihren Einkauf an unserem Stand bedanken. Der Erlös kommt ausschließlich den Hortkindern zu Gute. In Absprache mit den Kindern konnten so in den letzten Jahren zusätzliche Spielzeuge wie Turnmaterialien, Fahrzeuge und ein Theaterbesuch ermöglicht werden.
Ihnen allen wünscht der Elternbeirat, die Kinder und das Team vom Hort an der Grundschule Neckargemünd eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch in ein gesundes Neues Jahr.

Feuerwehr-Hauptübung in Waldhilsbach (11. November 2019)

Dunkle Rauchwolken strömten aus dem Gebäude der Grundschule Waldhilsbach. Die Feuerwehr rückte mit Martinshorn und Blaulicht an. Zum Glück handelte es sich dabei nicht um einen Ernstfall, denn die Freiwillige Feuerwehr Waldhilsbach unterstützt durch die Drehleiter der FFW Neckargemünd in Kooperation mit der DRK Bereitschaft Neckargemünd-Wiesenbach stellte dieses Szenario nach. Drei Klassen konnten sich sofort ins Freie retten – für eine Klasse mit 9 Schülern im Obergeschoss der Schule war der Weg jedoch gesperrt, da theoretisch schon das ganze Treppenhaus in Flammen stand.  So könnte es in der Realität nach Aussage des Feuerwehrkommandanten Markus Meyer tatsächlich binnen Minuten passieren, denn das Schul- und Rathausgebäude ist schon sehr alt. Einzige Möglichkeit ist in diesem Fall die Rettung der Kinder und ihrer Lehrerin über die Drehleiter an der Rückseite des Schulgebäudes zum Forlenwald hin. Dies wurde sofort in die Wege geleitet, und nur 18 Minuten nach Eingang der Feuermeldung waren alle Kinder und die Lehrerin sicher in der Obhut der Mitarbeiter des DRK angekommen, die die kleinen Patienten professionell versorgten. Zudem befand sich eine lebensechte Übungspuppe noch in einer der beiden Toiletten und musste geborgen werden. Auf diese Weise verlief die Rettungsaktion so realistisch wie möglich. Eine spannende Hauptübung der Feuerwehr – bleibt zu hoffen, dass dieses Szenario niemals in Wirklichkeit geschehen wird. Während der Übung erklärte Feuerwehrkommandant Markus Meyer allen Zuschauern das Procedere in allen Einzelheiten. Etliche Ortschaftsräte sowie die Ortsvorsteherin Lilliane Linier waren zur Hauptübung gekommen. Vor allem aber erschienen alle Schulkinder an diesem Samstag, um die Übung lebensecht zu gestalten. Dabei durfte auch Theaterschminke für die Verletzten nicht fehlen. Alles in allem war dies ein spannender Nachmittag für alle Beteiligten!
mehr...