Sie sind hier: Startseite / Nah am Bürger / Aktuelle Meldungen / Pressemitteilungen / 2022-08-09_Bevoelkerungsschutz

Tag des Bevölkerungsschutzes am 11. September 2022 in Neckargemünd

Die Feuerwehr kennen alle. Doch was ist mit NINA?

Am Sonntag, den 11. September 2022, lädt die Stadt Neckargemünd von 11 bis 17 Uhr alle Interessierten zum ersten Tag des Bevölkerungsschutzes ins Schulzentrum, Alter Postweg 10 in Neckargemünd, ein. Die Veranstaltung bietet den Bürgerinnen und Bürgern erstmals gebündelte Infos zu typischen „Schadenslagen“, und wie man selbst vorsorgen kann: So sind Impulsvorträge rund um Hochwasser, Starkregen, Feuer und Krisenmanagement geplant. Alle Blaulichtorganisationen aus Neckargemünd – DLRG, DRK, Feuerwehr, Polizei und THW – präsentieren sich vor Ort und zeigen in Schauübungen, was sie täglich für die Sicherheit der Bevölkerung leisten.

Für Bürgermeister Frank Volk, Initiator des Bevölkerungsschutztages, ist es ein wichtiges Anliegen, Bürgerinnen und Bürger von Neckargemünd umfassend über Risiken zu informieren und zu zeigen, wie die Zusammenarbeit mit und unter den Blaulichtorganisationen funktioniert: „Nur mit ausreichend Informationen kann eine gute Schadensvorsorge funktionieren. Zwar sind wir durch unsere Lage an Neckar und Elsenz bestens mit Hochwasser vertraut, jedoch rückt im Zusammenhang mit dem Klimawandel auch Feuer und Starkregen immer mehr in den Fokus. Mit dem Tag des Bevölkerungsschutzes greifen wir diese Themen auf und zeigen allen Neckargemündern, wie Stadt und die örtlichen Blaulichtorganisationen auf mögliche Gefahrenlagen vorbereitet sind, und was jeder einzelne zur eigenen Vorsorge und Sicherheit beitragen kann. Denn Hilfe zur Selbsthilfe ist genauso wichtig wie ein funktionierendes Risiko- und Krisenmanagement.“

Entsprechend stolz sind die Organisatoren auf die hochkarätigen Referenten: der „höchste Katastrophenschützer des Landes“, Ministerialdirigent Hermann Schröder, Leiter der Abteilung „Bevölkerungsschutz und Krisenmanagement“ des Innenministeriums Baden-Württemberg, konnte für einen Vortrag zum Thema „Die neuen Herausforderungen für die Gefahrenabwehr und das daraus sich ergebende neues Verständnis des Bevölkerungsschutzes und des Krisenmanagements von der Kommune über das Land bis zum Bund“ gewonnen werden. Dr. André Assmann vom renommierten Institut  Geomer wird als Experte zum Thema „Starkregen: Wie kann ich selber vorsorgen?“ sprechen. Ebenso werden die Polizeivizepräsidentin Ulrike Schäfer, Leiterin der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Markus Odenwald und Dirk Weinmann von der Feuerwehr Neckargemünd, Stefanie Heck als Geschäftsführerin der Integrierten Leitstelle Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis und Bürgermeister Frank Volk Vorträge halten.

Für Kinder gibt es ein buntes Programmangebot aller Organisationen, das Gefahren, und wie man damit umgeht, spielerisch und mit Spaß vermittelt. Und wer nach all den Infos hungrig und durstig geworden ist, kann sich bei den Bewirtungsangeboten der Organisationen stärken.