Sie sind hier: Startseite / Nah am Bürger / Aktuelle Meldungen / Pressemitteilungen / 2022-07-28_fvcheck

Fußverkehrs-Check für Neckargemünd

Staatssekretärin Elke Zimmer MdL überreichte Bürgermeister Frank Volk die Urkunde

Neckargemünd wurde dieses Jahr für die Teilnahme am Fußverkehrs-Check ausgewählt, bei dem es um die Verbesserung des Fußverkehrs geht. „In Neckargemünd mit seinen 9 Schulen, 3 SBBZ und etwa 2.700 Schülerinnen und Schülern ist der Fußverkehr mit seiner Basismobilität von enormer Bedeutung. Jeder, der das Haus verlässt, ist zunächst Fußgänger – sei es fußläufig zum Ziel oder zum ÖPNV oder einem individuellen Verkehrsmittel. Und auch am Ende ist man wieder Fußgänger – jeder ist also auf eine gute Verbindung angewiesen, dies gilt insbesondere für Personen, die auf Rollstuhl oder Rollator angewiesen sind, oder einen Kinderwagen schieben. Insofern freuen wir uns in Stadtverwaltung und Gemeinderat sehr, dass wir als eine von 15 Kommunen in Baden-Württemberg den Fußverkehrscheck vom Land gefördert bekommen. Wir sind gespannt, welche Ergebnisse und Verbesserungsvorschläge im Dialog zwischen Bürgerinnen und Bürgern, Verwaltung und Experten erzielt werden.“ freut sich Bürgermeister Frank Volk über die erfolgreiche Bewerbung.

In vier Terminen werden im Rahmen des Checks von Oktober bis Dezember Bürger:innen, Politik und Verwaltung gemeinsam die Situation des Fußverkehrs vor Ort bewerten. In einem Auftaktworkshop wird zunächst eine erste Bestandsanalyse gemeinsam mit VertreterInnen der Politik und Verwaltung, der Verbände sowie den Bürger:innen vorgenommen. Im Anschluss gibt es zwei Begehungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten: Bürger:innen gehen mit Verwaltung, Politik und Expert:innen jeweils zu Fuß durch die Stadt, dabei werden an Ort und Stelle Stärken und Schwachstellen ermittelt und mögliche Lösungen diskutiert.

In Neckargemünd führen viele Fußwege über eine der beiden Bundesstraßen, die Eisenbahnlinien oder den Neckar. Umso wichtiger ist hier der Blick von außen. „Die wichtigsten Experten werden jedoch die täglichen Nutzer der Fußwege sein.“, weiß Frank Volk, der insbesondere auf die Hinweise der Mitglieder des Jugendforums gespannt ist, die sich ebenfalls mit einer Verbesserung der innerstädtischen Mobilität beschäftigen.

Im Anschluss entwickeln Verwaltung und Fachbüro auf dieser Basis Maßnahmenvorschläge zur Fußverkehrsförderung, die bei einem Abschlussworkshop vorgestellt und erörtert werden.

Termine

Alle Bürgerinnen und Bürger von Neckargemünd sind herzlich eingeladen an folgenden Terminen teilzunehmen und sich einzubringen. Im Fokus der ersten Begehung steht die Altstadt. In einer zweiten Begehung sollen die Schulwege in Neckargemünd genauer unter die Lupe genommen werden.

  • Auftakt-Workshop im Schulzentrum am Dienstag, den 11. Oktober 18.00–19.30 Uhr
  • Begehungen: jeweils Donnerstag, 20. Und 27. Oktober, 16.00–18.00 Uhr
  • Abschlussworkshop im Schulzentrum am Mittwoch, den 7. Dezember 18.00–20.00 Uhr

Es wird um eine Anmeldung unter 06223 804-821 oder an klimaschutz-im-gvv@neckargemuend.de gebeten.

15 Gemeinden sind beim Fußverkehrs-Checks 2022 dabei

Über den Fußverkehrs-Check

Die Fußverkehrs-Checks werden vom Land Baden-Württemberg seit 2015 durchgeführt. Über 70 Städte und Gemeinden haben bereits daran teilgenommen. Dabei haben sich die Fußverkehrs-Checks als sinnvolles Instrument erwiesen, um in Kommunen für die Belange des Fußverkehrs zu sensibilisieren. Ziel der Fußverkehrs-Checks ist es einerseits, den Fußverkehr in Politik und Verwaltung wieder als eigenständige und wichtige Mobilitätsform ins Bewusstsein zu rücken, andererseits sollen die Bedingungen für zu Fuß Gehende vor Ort konkret verbessert werden.

Insgesamt haben sich 2022 über 50 Kommunen beworben. Neben Neckargemünd erhalten diese 14 weiteren Kommunen den Fußverkehrs-Check: Bad Mergentheim, Bad Wimpfen, Bodnegg, Ditzingen, Emmendingen, Friedrichshafen, Höpfingen, Kornwestheim, Ladenburg, Lauchringen, Mehrstetten, Remchingen, Schliengen, Weil am Rhein.