Sie sind hier: Startseite / Coronavirus / Gewerbebetriebe

Infos und Hilfe für Gewerbebetriebe

Das lokale Gewerbe weiter unterstützen!

Auf den Seiten des Gewerbevereins Neckargemünd e.V. finden Sie eine Übersicht über Öffnungszeiten, Servicezeiten, Verfügbarkeit und/oder Onlineshops aller Neckargemünder Gewerbetreibenden (unabhängig ob Mitglied oder nicht). Konkrete Angebote der Betriebe, wie Produkte von Geschäften, die über keinen eigenen Onlineshop verfügen, Lieferdienst-Speisekarten, Dienstleistungen aber auch Hilfsleistungen werden auf www.neckargemuend-shop.de platziert.

Die "Corona-Krise" trifft insbesondere Betriebe der Gastronomie, Hotellerie und kleine und mittelständische Einzelhändler oder Selbstständige hart. Die fehlenden Einnahmen und die weiterlaufenden Ausgaben sind bei vielen innerhalb weniger Wochen existenzbedrohend.

Sie sind mit Ihrem Unternehmen noch nicht vertreten? Wenden Sie sich an das Stadtmarketing Neckargemünd.

Der Gewerbeverein Neckargemünd e.V. hat unter Leitung von Mitglied Steffen Wachert zudem zur Soforthilfe einen Spendenfond eingerichtet.

Spendenkonto

Gewerbeverein Neckargemünd e.V. "Coronahilfe Neckargemünd"
IBAN DE15672917000031148200
Volksbank Neckartal eG

Unterstützung für Unternehmen durch den Rhein-Neckar-Kreis

Der Rhein-Neckar-Kreis hat ein Online-Informationsangebot für Unternehmen zusammengestellt.
Darüber hinaus bietet das Landratsamt eine Hotline-Service für Unternehmen an.
Tel.: 06221 522-2177
Erreichbar von Mo-Fr von 9 bis 16 Uhr.

Info-Seiten der IHK Rhein-Neckar

Die IHK Rhein-Neckar hat hier aktuelle Informationen zum In- und Auslandsgeschäft in Zeiten der Corona-Krise, verschiedene FAQ wie zum Kurzarbeitergeld und zu arbeitsrechtlichen Fragen, sowie Infos zu Passierscheinen nach Frankreich oder zu Finanzierungsfragen zusammengestellt:
Wie von der Landesregierung angekündigt, wird es ein Programm "Soforthilfe Corona" geben. Dieses soll heute Abend, 25. März 2020, starten.
Zu dem widmet sich die IHK Rhein-Neckar hier dem Programm "Soforthilfe Corona".
Aufgrund der derzeitigen Schnelligkeit und Brisanz der Corona-Thematik hat sie eine Beratungs-Hotline unter 0621 1709-600 eingerichtet.

Förderprogramm des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg hat ein Soforthilfeprogramm aufgelegt: Gewerbliche Unternehmen, Sozialunternehmen und Angehörige der Freien Berufe, die sich unmittelbar infolge der Corona-Pandemie in einer existenzbedrohenden wirtschaftlichen Lage befinden und massive Liquiditätsengpässe erleiden, werden mit einem einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschuss unterstützt.
Richtlinie des Landes zum Download (416 KB)
Weiterführende Informationen und Antrag: Soforthilfe Corona

Auslegungshinweise zur Corona-Verordnung bzgl. Geschäftsschließungen

Hier finden Sie zum Download (58 KB) eine Liste der Geschäfte, die geöffnet bleiben dürfen und derer, die schließen müssen. Abhol- und Lieferdienste einschließlich solche des Online-Handels bleiben allen erlaubt.
(Stand 26.03.2020, 11:30 Uhr)

Das Sonn- und Feiertagsverbot ist außer Kraft gesetzt. Die unter "dürfen geöffnet bleiben" genannten Geschäfte dürfen an Sonn- und Feiertagen von 12 bis 18 Uhr geöffnet haben. Die zeitliche Beschränkung gilt nur, sofern eine Öffnung der jeweiligen Einrichtungen an Sonn- und Feiertagen nicht ohnehin schon nach sonstigen Vorschriften zulässig ist.
 
Wenn Mischsortimente angeboten werden, dürfen Sortimentsteile, deren Verkauf nicht gestattet ist, verkauft werden, wenn der erlaubte Sortimentsteil überwiegt; diese Stellen dürfen dann alle Sortimente vertreiben, die sie gewöhnlich auch verkaufen. Wenn bei einer Stelle der verbotene Teil des Sortiments überwiegt, darf der erlaubte Teil allein weiter verkauft werden, wenn eine räumliche Abtrennung möglich ist. Die Ausnahme gilt nur dann, wenn die Einhaltung der erforderlichen Hygienestandards sichergestellt ist.

Ist eine Tätigkeit oder ein Betrieb einer Einrichtung/eines Ladengeschäfts zulässig, haben die Betriebe darauf hinzuwirken, dass im Rahmen der örtlichen Möglichkeiten der Zutritt gesteuert und Warteschlagen vermieden werden. Insbesondere ist auf einen Abstand von möglichst 2 Metern – mindestens aber 1,5 Metern – hinzuwirken, sofern keine Trenneinrichtungen vorhanden sind. Ausnahmsweise ist ein engerer Kontakt erlaubt, wenn dies in Ausübung der Tätigkeit nicht vermieden werden kann (Beispiel: Physiotherapie, Zahnarzt, o.ä.).

Entsprechende Beschilderungen sind an den Geschäften anzubringen: „Geschlossen bis 19. April gemäß Corona-Verordnung der Landesregierung Baden-Württemberg vom 20.03.2020“

Die Download-Links zur Rechtsvorschrift des Landes Baden-Württemberg und zur Allgemeinverfügung der Stadt Neckargemünd finden Sie hier.
Die Entscheidungen der Stadt Neckargemünd im Umgang mit dem Coronavirus sind mit den Vorgaben des Sozialministeriums und des Gesundheitsamtes des Rhein-Neckar-Kreises abgestimmt und folgen den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts.