Sie sind hier: Startseite / Coronavirus / Bildungs- und Betreuungseinrichtungen

Schulen, Kindergärten und sonstige Betreuungseinrichtungen

Schul- und Kitabetrieb

Bis zum Ablauf des 14. Februar 2021 sind untersagt:
1. der Unterrichtsbetrieb in der Präsenz an den öffentlichen Schulen, Grundschulförderklassen, Schulkindergärten und den entsprechenden Einrichtungen in freier Trägerschaft,
2. der Betrieb von Kindertageseinrichtungen sowie Kindertagespflege und
3. der Betrieb von Betreuungsangeboten der verlässlichen Grundschule, flexiblen Nachmittagsbetreuung, Horte sowie Horte an der Schule.

Die Untersagung gilt nicht für:
1. die Schulen an Heimen für Minderjährige, soweit die Schüler ganzjährig das Heim besuchen, sowie Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentren mit Internat, die ganzjährig geöffnet sind,
2. die Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren mit den Förderschwerpunkten geistige Entwicklung und körperliche und motorische Entwicklung, Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentren mit anderen Förderschwerpunkten mit diesen Bildungsgängen sowie die Schulkindergärten mit diesen Förderschwerpunkten. Eine Verpflichtung zur Teilnahme am Unterricht in der Präsenz besteht nicht.
3. die Durchführung schriftlicher Leistungsfeststellungen in den auf der Grundschule aufbauenden Schulen, den beruflichen Schulen sowie den entsprechenden Bildungsgängen der Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren,
4. den für die Prüfungsvorbereitung neben dem Fernunterricht zwingend erforderlichen Präsenzunterricht
5. Einrichtungen nach § 14 Nummer 3 und entsprechende Bildungsgänge an beruflichen Schulen in der Ressortzuständigkeit des Kultusministeriums.

Eine Notbetreuung wird eingerichtet. Details lesen Sie bitte in der jeweils aktuellen Corona-Verordnung (753 KB) nach.

Zum Nachlesen

Die Corona-Verordnung Schule (213 KB) und die Corona-Verordnung Kita (186 KB) des Kultusministeriums Baden-Württemberg, sowie die Hygienehinweise für Schulen (396 KB).

Die Hinweise des Landesgesundheitsamts (339 KB) zum Vorgehen für Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflege und Schulen beim Umgang mit Kindern, die Krankheitssymptome zeigen: "Wann muss das Kind zuhause bleiben?"

 Sowie die Corona-Pandemie-Prüfungsverordnung 2020-2021 (352 KB) und die Corona-Verordnung Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen (93 KB).

Zugangsbeschränkung

Grundsätzlich vom Zugang zu den Bildungseinrichtungen ausgeschlossen sind Personen
- die sich derzeit auf Anweisung des zuständigen Gesundheitsamtes oder gemäß Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg und Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne, in der jeweils aktuellen Fassung, in häuslicher Quarantäne befinden oder
- die Krankheitssymptome, insbesondere eines Atemwegsinfekts oder erhöhte Temperatur aufweisen.
- Auf Begegnungsflächen ist eine nicht-medizinische Alltagsmaske oder eine vergleichbare Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Für das Betreten aller städtischen Kindergärten, Kindertagesstätten und dem Schülerhort der Grundschule besteht die Pflicht eine nicht-medizinische Alltagsmaske oder eine vergleichbare Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Betroffen sind hiervon alle Personen mit Ausnahme von Kindern unter 6 Jahren, Kinder, die die jeweilige Einrichtung besuchen sowie Erzieherinnen und Erzieher bzw. pädagogische Mitarbeiter.

Bitte informieren Sie sich auch auf den Homepages der Schulen bzw. Kindergärten.

Kinderbetreuung - Gebühren und Entgelte für April bis Juni 2020

Der Gemeinderat der Stadt Neckargemünd hat einstimmig im schriftlichen Verfahren beschlossen, dass die Stadtverwaltung die für die Monate April bis Juni zunächst vorläufig ausgesetzten Betreuungsgebühren bzw. -entgelte für die reguläre Kinderbetreuung in den städtischen Einrichtungen nun auch rückwirkend nicht mehr erhebt.

Die Ausnahme bildet hierbei die Notbetreuung. Auch hierzu hat der Gemeinderat beschlossen, dass die Kosten für die Notbetreuung den Eltern, die diese in Anspruch genommen haben, je nach Maß der tatsächlichen Inanspruchnahme taggenau berechnet werden.

Auf eine Aussetzung von Gebühren besteht grundsätzlich kein Rechtsanspruch. Es ist die freie Entscheidung jedes einzelnen Trägers von Betreuungseinrichtungen. Die Entscheidung über einen eventuellen Erlass der Gebühren/Entgelte oder die Nacherhebung speziell für die Notbetreuung steht in der Zuständigkeit des Gemeinderates und ist an dessen Entscheidung gebunden.

Aktuelle Informationen auf den Seiten des Kultusministeriums

Aufgrund der dynamischen Lageentwicklung aktualisiert und erweitert das Kultusministerium Baden-Württemberg seine Hinweise im Hinblick auf das Coronavirus regelmäßig. Hier können Sie sich über den jeweils aktuellen Stand auf dem Laufenden halten.
Auch die FAQs rund um die Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen sind hilfreich.

Die Download-Links zur Rechtsvorschrift des Landes Baden-Württemberg finden Sie hier.
Die Entscheidungen der Stadt Neckargemünd im Umgang mit dem Coronavirus sind mit den Vorgaben des Sozialministeriums und des Gesundheitsamtes des Rhein-Neckar-Kreises abgestimmt und folgen den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts.