3. Stadt- und Landschaftsputztag - Nachlese

Über 250 Neckargemünder putzen ehrenamtlich ihre Stadt

Jugendrotkreuz, Neckargemünder Bürger und Schüler des Max-Born-Gymnasiums am Sammelpunkt Marktplatz

Am Samstag, den 30. März 2019, wurden die Ärmel hochgekrempelt und los ging’s: der dritte stadtübergreifende Putztag in der Neckargemünder Kernstadt und den Ortsteilen rief über 250 ehrenamtliche "Putzteufel" auf den Plan, die mit viel Tatendrang zu einer sauberen Umwelt und Wohnumgebung beitrugen.
„Ich freue mich sehr, dass der Stadtputztag immer mehr Zuspruch findet“, erklärt Bürgermeister Frank Volk, „denn eine solche Aktion schärft unser Bewusstsein für zweierlei: dass wir selbst für unser Lebensumfeld verantwortlich sind, und dass es Freude macht, gemeinsam für ein gutes Ziel anzupacken. Und dass man sich in einer sauberen und gepflegten Umgebung viel wohler fühlt, das wissen wir alle.“
Organisiert wird der Stadtputztag vom Neckargemünder Stadtmarketing und dem Arbeitskreis Stadtputztag. Diese Veranstaltung wurde im Rahmen des im Jahre 2016 vom Gemeinderat verabschiedeten Stadtleitbildes ins Leben gerufen und soll dazu beitragen, das Zusammengehörigkeitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger zu stärken.

Ein Sac-o-mat mit orangefarbenen Hundekotbeuteln

Überall wurde deutlich weniger achtlos weggeworfener Müll als noch in den Vorjahren gefunden. Dafür allerdings mehr Schrott und ähnliches, der wild ensorgt wurde, zum Beispiel in der Falltorstraße am Campingplatz, im Wald in Kleingemünd in der Verlängerung der Saarstraße und am Sportplatz in Mückenloch. 
Letztes Jahr wurden noch sehr viele gefüllte Hundekotbeutel statt in den Sac-o-mat in die Natur geworfen. Dieses Jahr fast gar keine mehr. Das könnte an den nun orangefarbenen Beuteln liegen, die weggeworfen eher auffallen. Vielleicht hat sich aber auch der ein oder andere beim Lesen der letztjährigen Berichterstattung ertappt gefühlt.
Auffällig oft wurden Schnapsflaschen, Coffee-to-go-Becher und andere Getränkeverpackung gefunden.
Dies waren die kuriosesten Fünde: eine Schublade, mehrere Bankkarten, ein halber Kleiderschrank, Neonröhren, Metallstangen, alte Schaufeln, eine Sichel, Kabel, ein Farbeimer, ein Zelt mit Kleidung, ein Reifen mit Felge, ein Einkaufswagen ohne Räder, ein Fahrrad, ein Zeitungsständer, ein negativer Schwangerschaftstest und zwei Champagnerflaschen.
Es zeigte sich, dass Stadtputztag und Kehrmaschine ihre Wirkung zeigen. Das selbstgesetzte Ziel aus dem Stadtleitbild erfüllt sich immer mehr: Neckargemünd wird sauberer!

Ab 12 Uhr waren alle Helferinnen und Helfer zu einem gemeinsamen Mittagessen in die neuen Räumlichkeiten des THW in Kleingemünd eingeladen, das vom DRK zubereitet wurde. Die Metzgerei Krauß sponserte den Aktionstag mit einer leckeren Gulaschsuppe.

Nach "Friday for future" kam der "Saturday for Kehr". Besonders viele Schüler beteiligten sich an der Putzaktion.
Gut gelaunt sammelte diese Familie Müll auf dem Hollmuth auf.
Der Neckargemünder Wassersportverein putzte entlang der Elsenz.
Stadträtin Stephanie Streib und Stadtrat Jürgen Rehberger sammelten rund ums Rathaus Müll auf.
Sicher für die Sauberkeit: Gemeinderäte putzen im Dilsbergerhof
Rund um die Burgfeste Dilsberg sorgten Dieter Jaeckel und Walter Berroth für Sauberkeit.
Hinter der Mückenlocher Kirchberg Halle wurde viel wild entsorgte Schrott gefunden.
Überall in Neckargemünd waren Putztrupps anzutreffen.
Mit Sonnenschein und Musik macht auch Zigarettenkippen auflesen Spaß.
Im Kurt-Schieck-Stadion wurde Erde unter den Rinnsteinen entfernt.
Kleine Geste, großes Dankeschön!
Viele Vereine beteiligten sich am Stadtputztag, darunter die Kleingemünder Kerweborscht, die Volleyball-Abteilung des TV 1907 Kleingemünd und die Leichtathletik-Gemeinschaft.