Pressemitteilungen

Suche

Zur Eröffnung des neuen Lesezimmers in der Grundschule Neckargemünd hatte Rektor Gerd Obermayer Bürgermeister Frank Volk, die Lesementoren, die Elternbeiratsvorsitzenden Frau Volkmar und Frau Paulus und das Lehrerkollegium am 27. Februar eingeladen. Schon der erste Eindruck faszinierte: Wie eine weiße Welle fügen sich die gebogenen Bücherregale in den in hellen Frühlingsfarben gestrichenen Raum ein. Zusammen mit den bunten Sitzkissen und Bänken sind zahlreiche Nischen zum gemütlichen Schmökern entstanden.  Gerd Obermayer dankte der Stadt Neckargemünd für die finanzielle Unterstützung, die die Neuanschaffung des Mobiliars und der Bücher möglich gemacht hatte - insgesamt ca. 16.000 €. Für die sehr gelungene Einrichtung und die Inventarisierung des reichen Bücherbestandes dankte der Rektor Frau Dagmar Baumann, Frau Yvonne Ritz und Frau Insa Strüber aus seinem Kollegium für ihr großes Engagement und die Begeisterung, mit der sie das Projekt realisiert haben. Aus dem zuvor als Kernzeit-Zimmer der außerschulischen Betreuung genutzten Raum ist nach über einem Schuljahr Umbauzeit ein kindgerechtes, buntes Lesezimmer geworden, das so richtig Lust auf‘s Lesen macht. Sehr zur Freude der 15 ehrenamtlichen Lesementorinnen und Mentoren, die den Schüler*innen vorlesen und gemeinsam die Lesefähigkeit trainieren. Diese Mentoren sind bereits seit 2012 an der Grundschule aktiv und werden über das Leseförderprogramm „Mentor“ Heidelberg im Bereich Leseförderung geschult. Bürgermeister Frank Volk zeigte sich begeistert von dem neuen Lesezimmer. „Die Erfahrung zu machen, dass Lesen Spaß machen kann, haben wir früher mit den „Fünf Freunden“ und den „Drei Fragezeichen“ gemacht, gemütlich im Polstersessel, die Füße an die Heizung gestellt“, erinnerte sich das Neckargemünder Stadtoberhaupt, „heute ist der Zugang schwieriger geworden. Zu lockend sind Smartphone & Co“. Im neuen Lesezimmer finden die Schüler*innen nun beste Voraussetzungen, um gemeinsam mit ihren Lehrer*innen und Lesementoren das Lesen für sich zu entdecken – da sind sich Bürgermeister Volk, Rektor Obermayer, die stellvertretende Vorsitzende des Elternbeirates, Frau Diana Paulus und die drei „Gestalterinnen“ des Lesezimmers ganz sicher.   Das Foto zeigt von links nach rechts Frank Volk, Gerd Obermayer, Dagmar Baumann, Yvonne Ritz und Diana Paulus. Bildnachweis: Stadt Neckargemünd

mehr...

Am 14. Februar fand das zweite Treffen von „Jung und Alt“  im Rahmen der Kooperation der Grundschule Neckargemünd und dem Pflegeheim „Neckargemünder Hof“ im Saal Benedikt statt. Wie beim ersten Mal standen „Bewegung und Musik“ auf dem Programm. 24 Schüler trafen auf genauso viele Senioren. Mit dabei waren wieder der Schulleiter Herr Obermayer und die Lehrerin Frau Pietzonna; zur Verstärkung war dieses Mal noch Herr Goroncy, Referendar, mit von der Partie. Zum Auftakt sangen die Kinder mit Gitarrenbegleitung durch ihre Lehrerin das Begrüßungslied „Hallo, hallo ich freu mich dich zu sehn…“ für die Senioren; dabei gingen die Gäste von Bewohner zu Bewohner um diese per Handschlag zu begrüßen. Anschließend übernahmen die Senioren die Regie und luden die Kinder ein, zu einem Bewegungslied, abwechselnd mit Armen, Beinen, Füßen und Händen zu winken. Dieses Bewegungslied sorgte wie immer für fröhliche Gesichter. Weiterhin präsentierten die Kinder schwungvolle Lieder, so z.B. von dem Bären ohne Fell, dem Gummi-Bären, „Schalalala… die Zahnpasta ist aus…“, „Zwei kleine Wölfe“ oder das Mitmachlied „Komm wir gehen auf Bärenjagd“. Gerne hörten die Senioren dem großen Kinderchor zu, sangen und bewegten sich mit, so gut es ging. Ein Wurfspiel, bei dem Jung gegen Alt spielte, konnten die Kinder ganz klar für sich entscheiden. Zum Abschied sangen nun die Senioren für die Kinder das Abschiedslied „Auf Wiedersehen“. Voller Eifer verteilten die Kinder an alle Senioren, passend zum Valentinstag, ein selbstgebasteltes Herz. Auch für diejenigen Bewohner, die bei der Veranstaltung nicht teilnehmen konnten, hatten sie noch Herzen dabei. Im Gegenzug hielt die Heimbeiratsvorsitzende Frau Scheid, einen großen Korb mit Obst und Süßigkeiten bereit, aus dem sich die Kinder bedienen durften.    Viel zu schnell verging der Vormittag und alle waren sich einig, dass durch das Projekt „Jung und Alt“ richtig Schwung ins Haus kommt, und dass das Zusammenkommen der Generationen eine richtig tolle Sache ist. Claudia Buchwald bedankte sich im Namen der Senioren und der Einrichtungsleitung bei Herrn Obermayer, der mit Frau Pietzonna diese Kooperation angeregt hatte. So eine Aktion bedarf zusätzlichen Engagements im Berufsalltag und ist auf jeden Fall für beide Kooperationspartner eine Bereicherung.   C. Buchwald

mehr...