Pressemitteilungen

Suche

Der Neckargemünder Wochenmarkt steht derzeit ganz im Zeichen des Frühlings. Neben dem österlich geschmückten Brunnen finden die Marktbesucher nun auch einen zur Saison passenden Stand: seit vergangener Woche bietet der Spargelhof Schreiber tagesfrisch geerntete Spargel, Erdbeeren und  neue Kartoffeln und als feinen Aperitiv für ein Spargelessen auch einen Erdbeersecco  auf dem Wochenmarkt an. Seit 1994 bewirtschaftet Jörg Schreiber 90 ha Ackerland im nordbadischen Waghäusel-Wiesental. Gut zwei Drittel seiner Anbaufläche ist dem Spargel- und Erdbeeranbau vorbehalten. Die restliche Fläche wird mit Berufskollegen getauscht oder mit speziellen "Blühmischungen" eingesät, um eine nachhaltige Landwirtschaft zu gewährleisten. Das Neckargemünder Stadtmarketing begrüßte die beiden Herren an ihrem Verkaufsstand herzlich und freute sich über die schöne Erweiterung des Angebots. „Der Wochenmarkt ist eine wichtige Einkaufsmöglichkeit für die Neckargemünderinnen und Neckargemünder, insbesondere für die Altstadtbewohner, aber auch unseren Touristen bieten wir damit eine schöne Altstadtattraktion“, so Meike Tormählen, „wir freuen uns, dieses Angebot frischer saisonaler Lebensmittel aus regionaler Produktion direkt vor der Haustür zu haben!“ Noch bis zum Ende der Spargelsaison, letztmalig am 20. Juni, erweitert der Stand des Spargelhofes zweimal die Woche das Angebot des Wochenmarktes auf dem historischen Marktplatz. Marktzeiten sind mittwochs und samstags, im Sommer 7-13 Uhr, im Winter 8-13 Uhr. Neben den Parkmöglichkeiten entlang der Hauptstraße sind auch das Pflughof Parkhaus und der Waltscher Platz nur wenige Gehminuten entfernt.

mehr...

„Wieso erfahre ich eigentlich immer erst montags im Büro, was am Wochenende in der Region so alles los war?“ Diese Frage ließ Dominik Seibert aus Eberbach nicht mehr los. Die Veranstaltungsinformationen der gängigen sozialen Netzwerke stellten ihn nicht zufrieden. Hier zeigt der Algorithmus längst nicht alles an. „Warum gibt es da keine App?“ fragte sich Dominik Seibert mit dem weiteren Team bestehend aus Timo Grüber, Christian Hildenbrand, Mario Wäsch und Stephan Mechler und so beschlossen sie kurzerhand, eine solche zu entwickeln. Heraus kam PinVisit , eine kartenbasierte App, die zeigt was die Region zu bieten hat. Der Nutzer bekommt auf einer Karte sogenannte PinSpots angezeigt, die er besuchen kann. Erkennt die App, dass der Nutzer sich tatsächlich an genau dem Ort befindet, wird der Ort als „besucht“ gepinnt und der Nutzer erhält Punkte auf seinem virtuellen Punktekonto. Wer mag, kann sich auch mit einem Selfie am PinSpot verewigen. Neben den erwähnten Veranstaltungen zeigt die App auch interessante Ausflugsziele in der Region, und zwar sowohl Sehenswürdigkeiten touristischer Art als auch die vielen Geschäfte, Cafés und Restaurants des regionalen Einzelhandels. Für Letztere ist PinVisit auch ein interessantes Marketingtool. Sie können Menschen in ihrer Umgebung gezielt über das eigene Angebot, Events und Aktionen informieren. Nimmt der Nutzer an einem Event teil und ist auch tatsächlich vor Ort, kann er die Teilnahme „pinnen“ und bekommt wieder Punkte gutgeschrieben. Die Einzelhandelspartner haben zusätzlich die Möglichkeit Prämienangebote auf ihre PinSpots und Events einzustellen, wie Vergünstigungen oder kleine Geschenke, diese kann der Nutzer dann durch Einlösen von Punkten innerhalb der App in Anspruch nehmen. Ihr PinVisit-Projekt finanzierten die Entwickler nach dem Prinzip „crowd funding“. Zunächst bemühten sie sich um Partner, die im Falle der App-Entwicklung einen PinSpot erwerben. Das dabei gesteckte Finanzierungsziel wurde zum Jahreswechsel 2018/2019 erreicht und somit kann nun die App fertig entwickelt werden. Über 70 Partner haben Seibert, Hildenbrand und Co. für ihr Projekt begeistern können. Dazu gehören die Städte und Gemeinden Neckargemünd, Eberbach, Waldbrunn, Schönbrunn, Michelstadt und Erbach, sowie zahlreiche Gastronomen, Veranstalter, Einzelhändler und eine Tourismusorganisation aus der Region.

mehr...

Die Kulturstiftung Rhein-Neckar-Kreis lädt in Kooperation mit der Popakademie Baden-Württemberg Nachwuchsbands aus der Region zu einem dreitägigen kostenlosen Workshop ein. Dieser findet vom 30. Mai bis 1. Juni 2019 im Kulturzentrum des Landkreises, dem Kommandantenhaus Dilsberg (Burghofweg 3, 69151 Neckargemünd), statt. In dem von den Stadtwerken Neckargemünd geförderten „PopCamp“ können junge Musiker zwischen 16 und 23 Jahren zusammen mit Musikprofis der Popakademie Baden-Württemberg in den Themenfeldern Songwriting, Band-Coaching und Gesang arbeiten. Neben dem Texten, Komponieren und Arrangieren eines eigenen Repertoires geht es dabei um Motivationsförderung, das Kennenlernen der unterschiedlichen Instrumente im Bandzusammenhang, den Fortschritt der einzelnen Schüler am Instrument sowie darum, die Funktionen der Instrumente und des Gesangs in einer Band durch aktives „Ausprobieren“ erlebbar zu machen. Der Workshop findet an den drei Tagen Donnerstag, 30. Mai (Feiertag), Freitag, 31. Mai, und Samstag, 1. Juni, täglich von 10 bis 17 Uhr statt. Als Höhepunkt steigt am Samstag, 1. Juni, um 20 Uhr das gemeinsame Konzert im Hof des Kommandantenhauses Dilsberg. Dort werden die Nachwuchsbands auf der Bühne die musikalischen Ergebnisse ihrer Arbeit an den drei Tagen vorstellen. Zu diesem Event sind alle Musikfreunde der Region herzlich eingeladen. Einlass ist ab 19 Uhr, der Eintritt ist frei. Bewerbungen für den Workshop sind noch bis Ende April 2019 möglich – und zwar mittels des ausgefüllten Bewerbungsbogens (abrufbar unter www.kultur-im-kreis.net/popcamp-dilsberg ) und eines Demo-Videos (max.10 Minuten) auf einem USB-Stick per Post an Kulturstiftung Rhein-Neckar-Kreis, Kurfürsten-Anlage 40, 69115 Heidelberg. Alle Bandmusiker sollten zwischen 16 und 23 Jahre alt sein und schon musikalische Vorerfahrungen haben. Rückfragen per E-Mail oder telefonisch unter 0177/78 93 945.

mehr...