Earth Hour: Klimaschutz geht nur gemeinsam

Am Samstag, den 30. März 2019, findet um 20:30 Uhr die Earth Hour statt – die weltweit größte Aktion für mehr Klima- und Umweltschutz. Rund um den Globus werden zum bereits 13. Mal Millionen von Menschen, tausende Städte, Gemeinden und Unternehmen für eine Stunde das Licht ausschalten und so gemeinsam ein starkes Zeichen für den Schutz unseres Planeten setzen

Neckargemünd ist auch wieder dabei!

Bereits zum vierten Mal heißt es auch in den Elsenzgemeinden „Licht aus!“. Unter den fast 400 deutschen Kommunen werden auch in diesem Jahr wieder Bammental, Epfenbach, Eschelbronn, Gaiberg, Gauangelloch, Lobbach, Mauer, Meckesheim, Neckargemünd, Neidenstein, Spechbach, Wiesenbach und Zuzenhausen sein. Mit der gemeinsamen Abschaltung der Straßenbeleuchtung soll ein Zeichen für den Umwelt- und Klimaschutz gesetzt werden. Die Earth Hour ist nicht als Einsparmaßnahme gedacht, sondern soll zeigen, dass jeder seinen Teil zum Klimaschutz beitragen kann und muss.
Die Abschaltung der Straßenbeleuchtung erfolgt über die Netzleitstelle der Syna GmbH in der Zeit von 20:30 bis 21:30 Uhr. Wir bitten in dieser Zeit von Störmeldungen an die Syna abzusehen. Private Haushalte sind von der Abschaltung nicht betroffen. Wir bitten alle Autofahrer in dieser Zeit um erhöhte Aufmerksamkeit. 

Programm in Bammental und Neckargemünd

Zusätzlich zur Abschaltung der Straßenbeleuchtung wird in Bammental und Neckargemünd an öffentlichen Gebäuden die Außenbeleuchtung abgeschaltet. Darunter auch die evangelische Kirche in Dilsberg. In dieser besonderen Atmosphäre bieten die Dilsberger Nachtwächter einen Rundgang durch den in Dunkelheit getauchten Ortsteil und die Burgruine. Treffpunkt ist um 20:00 Uhr vor dem Rathaus, Burghofweg 1 in Dilsberg. Die Führung ist kostenfrei, aber die Nachtwächter freuen sich über eine kleine Spende. Bitte achten Sie auf festes Schuhwerk und bringen Sie Taschenlampen mit. Im Anschluss gibt es einen kleinen Umtrunk vor der evangelischen Kirche.

Im Familienzentrum Bammental stehen an diesem Abend ab 20:00 Uhr allen interessierten Menschen die Türen offen. Die Teilnehmer der Schreibwerkstätten um Konstanze Keller laden zu dieser Stunde ohne Strom zu einer Lesung und Musik bei Kerzenschein ein. DER PFAD DER JÄGERIN erzählt die Geschichte der Menschheit, wie sie mit der Natur und von ihr lebt, sie dabei immer mehr beutelt, ausnutzt und gefährdet. Eine Geschichte, die im Odenwald spielt, beginnend vor uralter Zeit, hinweg über historisch verankerte Ereignisse und die Gegenwart, bis hin ins Jahr 2160. Diese Geschichte wird in kurzen Sequenzen aus vielen Epochen nur am Abend der Earth Hour in dieser Form zu hören sein. Die beiden Musiker Beate und Bernd Segnitz aus Bammental begleiten die Geschichte auf ihren Nyckelharpas. Bei diesen Tastenfiedeln handelt es sich um alte, schwedische Instrumente, die zeitgleich so tief wie die Erde und so lebendig wie das Leben darauf klingen. Eintritt frei.