Sie sind hier: Startseite / Erleben / Bildung / 2019-11-11 Feuerwehrübung an Grundschule

Feuerwehr-Hauptübung in Waldhilsbach

Die Grundschule brennt!

Dunkle Rauchwolken strömten aus dem Gebäude der Grundschule Waldhilsbach. Die Feuerwehr rückte mit Martinshorn und Blaulicht an. Zum Glück handelte es sich dabei nicht um einen Ernstfall, denn die Freiwillige Feuerwehr Waldhilsbach unterstützt durch die Drehleiter der FFW Neckargemünd in Kooperation mit der DRK Bereitschaft Neckargemünd-Wiesenbach stellte dieses Szenario nach. Drei Klassen konnten sich sofort ins Freie retten – für eine Klasse mit 9 Schülern im Obergeschoss der Schule war der Weg jedoch gesperrt, da theoretisch schon das ganze Treppenhaus in Flammen stand.  So könnte es in der Realität nach Aussage des Feuerwehrkommandanten Markus Meyer tatsächlich binnen Minuten passieren, denn das Schul- und Rathausgebäude ist schon sehr alt.
Einzige Möglichkeit ist in diesem Fall die Rettung der Kinder und ihrer Lehrerin über die Drehleiter an der Rückseite des Schulgebäudes zum Forlenwald hin. Dies wurde sofort in die Wege geleitet, und nur 18 Minuten nach Eingang der Feuermeldung waren alle Kinder und die Lehrerin sicher in der Obhut der Mitarbeiter des DRK angekommen, die die kleinen Patienten professionell versorgten.
Zudem befand sich eine lebensechte Übungspuppe noch in einer der beiden Toiletten und musste geborgen werden. Auf diese Weise verlief die Rettungsaktion so realistisch wie möglich.
Eine spannende Hauptübung der Feuerwehr – bleibt zu hoffen, dass dieses Szenario niemals in Wirklichkeit geschehen wird. Während der Übung erklärte Feuerwehrkommandant Markus Meyer allen Zuschauern das Procedere in allen Einzelheiten. Etliche Ortschaftsräte sowie die Ortsvorsteherin Lilliane Linier waren zur Hauptübung gekommen. Vor allem aber erschienen alle Schulkinder an diesem Samstag, um die Übung lebensecht zu gestalten. Dabei durfte auch Theaterschminke für die Verletzten nicht fehlen. Alles in allem war dies ein spannender Nachmittag für alle Beteiligten!