"Hindernisfrei durch Neckargemünd" - Zweite Auszeichnungsrunde

Neckargemünd soll eine Wohlfühlstadt für alle sein, auch für Menschen mit Handicaps. Dieses Ziel ist im Neckargemünder Stadtleitbild festgeschrieben, und der sehr aktive Arbeitskreis „Barrierefreiheit“ zeichnet seit Januar 2019 öffentliche Einrichtungen, Ladengeschäfte und Praxen aus, die sich darum bemühen, für ihre Kunden und Besucher einen hindernisfreien Zugang zu schaffen.

Dass dies mit vielerlei Möglichkeiten denkbar ist, zeigte sich ganz deutlich in der zweiten Auszeichnungsrunde, die dieser Tage in der Kernstadt Neckargemünd stattfand. Bürgermeister Frank Volk sowie Petra Holzer und Petra Kohl vom Arbeitskreis „Barrierefreiheit“ zeichneten vier vorbildliche Betriebe jeweils mit einer Urkunde und einem Aufkleber für die Tür aus, der den Besuchern schon von draußen signalisiert: „Hier komme ich problemlos hinein“. So hat Sonja Ruhland vom Blumenladen / Café Floral auf dem Marktplatz mit einer mobilen Alu-Rampe eine Zugangsmöglichkeit über den hinteren Eingang durch die Seitenstraße geschaffen.

Die Café-Bäckerei Hünnerkopf in der Bahnhofstraße 3 ist, ohne Treppe und mit automatischer Tür, gut ebenerdig begehbar, und Stefanie Hünnerkopf wies darauf hin, dass die Auslagen und die Kasse eine bequeme Höhe für Rolli-Fahrer haben.

Mit einer beeindruckenden Rampenanlage hat die Apothekerin Julia Kaiser den Zugang zur Brücken-Apotheke in der Bahnhofstraße 34 hindernisfrei ausgestattet.


Auch das Sanitätshaus Fritsch in der Bahnhofstraße 17 ist hindernisfrei zugänglich. Hier nahmen die Herren Andreas Frühauf und Frank Kirrstetter die Urkunden des Arbeitskreises Barrierefreiheit gerne entgegen.

Das Projekt „Auszeichnung von hindernisfrei zugänglichen Betrieben“ wird durch das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg gefördert. Hiermit sollen sowohl die Neckargemünder Einwohnerschaft wie auch die Geschäftsinhaber für die Bedeutung der Barrierefreiheit für die Teilhabe aller Menschen am gesellschaftlichen Leben sensibilisiert werden. Im Arbeitskreis Barrierefreiheit sind Schüler und Lehrer der Erich-Kästner-Schule, des SBBZ Luise von Baden, der Stephen-Hawking-Schule und dem Berufsbildungswerk der SRH vertreten, Mitarbeiter*innen des Ortsverbandes des VdK, des Kreisseniorenrates, der Tourist-Information und des Stadtmarketings von Neckargemünd sowie interessierte Bürger. Die Sitzungen sind öffentlich, und die nächste Auszeichnungsrunde wird bereits vorbereitet. Die nächste Sitzung findet am 8. April um 18 Uhr in der SRH statt. Weitere Informationen zum Arbeitskreis gibt es beim Stadtmarketing Neckargemünd, Frau Petra Holzer, Tel. 804-222.