Inbetriebnahme der neuen Bushaltestelle für die Grundschule Neckargemünd

Der Schulhuf bleibt nun busfrei

Der Schulweg der Grundschulkinder per Bus direkt in den Hof oder zu Fuß durch die stark befahrene Banngartenstraße war von vielen Elterngenerationen als gefährlich eingestuft worden. Hierfür hat die Stadt Neckargemünd im Zusammenwirken mit allen Beteiligten durch den Umbau des ehemaligen Sparkassen-Parkplatzes in der Hildastraße zur Schulbushaltestelle und Einrichtung einer „unechten“ Einbahnstraße eine gute Lösung gefunden. Ab Mittwoch, dem 9. Januar 2019, am ersten Tag nach den Weihnachtsferien, wird die neue Bushaltestelle in Betrieb genommen.
Insbesondere die Elterninitiative Verkehr hatte sich in den letzten Jahren dafür stark gemacht, die zunehmend gefährlichen Situationen für Schulkinder auf dem Pausenhof durch die einfahrenden Busse dauerhaft zu vermeiden. Die Unfallkasse Baden-Württemberg und die Verkehrsschule Baden-Württemberg prüften und bestätigten die Gefahrensituationen, die unter anderem durch die begrenzte Wendemöglichkeit auf dem Schulhof entstanden.
Bürgermeister Frank Volk berichtet: „Bei einer Verkehrsbegehung im April 2016 mit allen beteiligten Gremien schlug die Stadt Neckargemünd den damaligen Parkplatz der Sparkasse, gegenüber der Feuerwehr, als sichere alternative Bushaltestelle vor. Die Sparkasse gab hierfür ihr Einverständnis und auch der Gemeinderat stimmte der Verlegung der Bushaltestelle zu.“ So konnte der Bau der Haltestelle ausgeschrieben und Ende 2018 fertiggestellt werden.

Fußweg von der neuen Schulbushaltestelle zur Grundschule

Im Zuge der regelmäßigen Verkehrstagfahrten mit dem Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis wurde auch die Problematik des fließenden Verkehrs vor der Grundschule thematisiert. Auf Anraten der Stadt Neckargemünd prüfte und genehmigte das Landratsamt die Einrichtung einer „unechten“ Einbahnstraße. Das heißt, dass man nun nicht mehr aus Richtung Elisabeth-Walter-Straße (Friedhof/Unterführung) in die Banngartenstraße einfahren darf. Wer sich allerdings bereits in der Banngartenstraße befindet, wie zum Beispiel Anlieger, darf die Straße beim Verlassen in beide Richtungen befahren. Das Parken ist nur in Fahrtrichtung gestattet.
Die Grundschule und die Stadt Neckargemünd möchten die Eltern in Sachen „Sicherer Schulweg“ auch weiterhin unterstützen. Zum einen wurden die Fahrpläne zusammen mit der Busverkehr Rhein-Neckar GmbH zeitlich angepasst, so dass die Kinder ohne Eile zur Schule laufen können. Die Schüler werden auf der Wegstrecke Bushaltestelle-Schule-Bushaltestelle bis zum 18.1.2019 zum Einüben des neuen Schulweges von Lehrkräften begleitet. Auch das Ordnungsamt ist in den ersten Tagen vor Ort und weist alle Verkehrsteilnehmer auf die neue Situation hin. Im Sachunterricht werden die Schüler im Bereich Verkehrserziehung auf die neue Situation vorbereitet.

Die neue Verkehrssituation bietet nun auch einen Anreiz, Kinder verstärkt zu Fuß in die Schule gehen zu lassen. Eltern sollten ihr Kind nur in Ausnahmefällen mit dem Auto zur Schule fahren oder abholen. Hierbei gilt es zu beachten, dass direkt vor der Schule absolutes Halteverbot gilt, so dass die Kinder hier nicht aus- bzw. einsteigen können. Je eher Kinder ihren Schulweg alleine gehen dürfen, desto früher lernen sie selbstständiges Verhalten im Straßenverkehr.