Zum Schulbeginn: Info-Kampagne des Gemeindevollzugsdienstes

Pünktlich zum Schulbeginn am 10. September führte der Gemeindevollzugsdienst der Stadt Neckargemünd an der Grundschule Neckargemünd eine Kampagne für mehr Sicherheit auf dem Schulweg durch. Ab 8:15 Uhr standen zwei Mitarbeiter des Gemeindevollzugsdienstes, unterstützt von einer Streife des Polizeireviers Neckargemünd, in der Banngartenstraße.

Zwar ist diese Straße nur für Anlieger freigegeben, dennoch wird sie – obwohl Schulweg für alle Neckargemünder Grundschüler - zu schnell befahren, oder als (unzulässige) Abkürzung zu den Märkten in der Güterbahnhofstraße genutzt. Statt Strafen zu verteilen, setzte der Gemeindevollzugsdienst einmal mehr auf Information und wies alle, die zu schnell unterwegs waren oder „nur mal eben“ auf dem Weg zum Einkaufen durchfahren wollten, freundlich auf ihr Verhalten hin. Alle angesprochenen Autofahrer reagierten sehr einsichtig: „Gut, dass ihr das macht“ und gelobten Besserung. Die Aktion soll in den nächsten Tagen nochmals wiederholt werden.