Förderprogramm "Thermografie" abgeschlossen

Bild: KliBA

Am vergangenen Mittwoch fand im Multifunktionsgebäude in Bammental die Informationsveranstaltung zur Thermografie-Aktion und damit der Abschluss des diesjährigen Förderprogramms statt. Die Kommunen Bammental und Neckargemünd haben bereits zum zweiten Mal die Hausbesitzer unterstützt und die Thermografie-Aufnahmen mit je 50 Euro bezuschusst. In dieser Saison hat auch die Gemeinde Gaiberg die Thermografie-Aufnahmen gefördert und damit einen wichtigen Beitrag zur energetischen Sanierung von privaten Gebäuden geleistet. Im Gemeindeverwaltungsverband Neckargemünd wurden an insgesamt 40 Gebäuden Thermografie-Aufnahmen durchgeführt.

Die Thermografie ist eine Methode, den energetischen Gesamtzustand der Gebäudehülle darzustellen. Sie bietet die Möglichkeit Schwachstellen frühzeitig zu erkennen und Maßnahmen zu deren Behebung durchzuführen. Wie solche Maßnahmen geplant werden können konnten interessierte Bürger bei der Informationsveranstaltung erfahren.

Kostenlose Energieberatung bei der KliBA

Uwe Jung stellte das Beratungsangebot der Klimaschutz- und Energieberatungsagentur Heidelberg (KliBA) vor, bei der er als Energieberater tätig ist. Gerade bei umfassenden energetischen Maßnahmen ist eine Beratung sinnvoll, da die gesetzlichen Vorgaben und auch die Fördermöglichkeiten immer umfassender werden. Die Energieberater können bei den kostenlosen Beratungsterminen individuell auf Ihre Fragen eingehen. Die Beratungen finden in den Rathäusern oder direkt bei der KliBA in Heidelberg statt und können unter der Telefonnummer 06221/99 875-0 mit der KliBA vereinbart werden. Die aktuellen Termine werden jeweils in den Gemeindenachrichten veröffentlicht. Parallel zu den stationären Energieberatungen in den Rathäusern und in Heidelberg bietet die KliBA auch Vor-Ort-Beratung zu Hause an. Die Beratungen erfolgen in Kooperation mit der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg e.V. und werden durch Projektmittel des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie gefördert. Die Kosten für die Energie-Checks betragen, je nachdem, ob der Ratsuchende einen Basis-, Gebäude-, Solar- oder Heiz-Check möchte, 10 bis 40 Euro. Nähere Informationen erhalten Sie unter der Telefonnummer 06221 99875-0 oder auf der Internetseite der KliBA.

Individueller Sanierungsfahrplan für Wohngebäude

Auch Nadine Hülden von der AVR Energie GmbH verwies auf die Beratungen der KliBA, die privaten Hausbesitzern bei Maßnahmen an ihrem Gebäude mit Rat zur Seite stehen. Die Kaufmännische Leiterin konnte in ihrem Vortrag auf ein neues Angebot der AVR Energie aufmerksam machen, das über die Möglichkeiten der Thermografie hinausgeht. Der Sanierungsfahrplan für Wohngebäude zeigt, wie das Gebäude mit aufeinander abgestimmten Maßnahmen umfassend energetisch saniert werden kann. Damit können Schwachstellen, die durch die Thermografie-Aufnahmen sichtbar gemacht wurden, behoben werden. Neben der Gebäudehülle wird auch die Heizungsanlage betrachtet. Der Sanierungsfahrplan bietet Ihnen außerdem eine mögliche und unkomplizierte Variante zur Erfüllung des EWärmeG. Laut „Erneuerbare Wärme-Gesetz Baden Württemberg“ müssen Eigentümer nach der Erneuerung ihrer Heizungsanlage 15% des Wärmebedarfs aus erneuerbaren Energien erzeugen. Die Nutzung von Brennstoffen mit Bioanteil in Verbindung mit einem Sanierungsfahrplan stellt dabei eine Möglichkeit dar. Das Bestellformular und weitere Informationen werden in Kürze auf den Internetseiten der Kommunen für Sie bereitstehen.

Als besonderes Dankeschön für die Teilnahme an der Thermografie-Förderung verlosten Bammental und Neckargemünd unter den Teilnehmern der beiden Förderrunden je einen Sanierungsfahrplan im Wert von je 700 Euro. Die Gewinner erhalten nach einem Vor-Ort-Termin den individuellen Sanierungsfahrplan mit einer detaillierten Darstellung von Maßnahmen, den möglichen Einsparungen und der Wirtschaftlichkeit der Maßnahme sowie Hinweisen über anwendbare Förderprogramme.