Regierungspräsidentin besucht Neckargemünd

Auf Einladung von Bürgermeister Frank Volk besuchte Regierungspräsidentin Nicolette Kressl am 8. November die Stadt Neckargemünd, um sich ein Bild von der Großbaustelle „Fahrbahnsanierung B 37/ B 45“ zu machen. Das Regierungspräsidium Karlsruhe hat in diesem Jahr rund 3,6 Mio Euro aufgewandt, um die Ortsdurchfahrt der Stadt sowie die Fahrbahn der Friedensbrücke zu sanieren.

Sowohl Frau Kressl wie auch Bürgermeister Volk lobten die hervorragende Zusammenarbeit zwischen dem Regierungspräsidium, dem beauftragten Planungsbüro, den ausführenden Firmen und der Stadt Neckargemünd. Dank der regelmäßigen Treffen aller Beteiligten und der Gesamtvergabe der Baumaßnahmen konnten gute Synergieeffekte erzielt werden – so wurde das Gesamtpaket für den Steuerzahler insgesamt günstiger.

Dass die Baumaßnahme nun voraussichtlich, später als ursprünglich vorgesehen, erst gegen Mitte Dezember fertig wird, liegt zum einen am Mehraufwand, der durch das Gasleck in der Bahnhofstraße verursacht wurde, zum anderen am Aufbau des letzten Baufeldes in der Bahnhofstraße, der schlechter als erwartet war.

Bürgermeister Frank Volk nahm zusätzlich die Gelegenheit wahr, der Regierungspräsidentin zu berichten, wie positiv sich die Baumaßnahme auf eine Zunahme des Radverkehrs ausgewirkt habe – man hoffe nun, dass der „Umstieg aufs Rad“ auch nach Abschluss der Bauarbeiten erhalten bleibt. „Voraussetzung dafür ist, dass die Radwegeplanung gut vorankommt“, so das Neckargemünder Stadtoberhaupt.