Pressemitteilungen

Suche

Um die privaten Hausbesitzer und Gewerbetreibenden in den Kommunen des Gemeindeverwaltungsverbandes bei der energetischen Sanierung ihrer Gebäude zu unterstützen fördern Neckargemünd, Bammental, Gaiberg und Wiesenbach in der Wintersaison 2018/19 die Erstellung von Thermografie-Aufnahmen. Interessierte Hausbesitzer können sich ab sofort entweder telefonisch bei der AVR Energie oder per Bestellformular anmelden. Im Rahmen des Klimaschutz-Förderprogramms werden die Aufnahmen mit 50 Euro bezuschusst. So erhalten Geförderte das Thermografie-Paket für nur 69 Euro. Mit der Abgabe des Bestellformulars – erhältlich in den Bürgerbüros oder auf den Homepages der Kommunen – erfolgt automatisch auch die Beantragung der Förderung. Sollten Hausbesitzer einen anderen Partner wählen, gibt es dort ebenfalls einen Antrag auf Förderung, der zusammen mit der Bestellbestätigung eingereicht werden kann. Die Aufnahmen müssen bei niedrigen Außentemperaturen, also in den Wintermonaten, erstellt werden. Der Anmeldezeitraum bei der AVR ist daher bis zum 31. Januar 2019 befristet, direkt anschließend werden die Thermografie-Aufnahmen dann im Laufe des Februars durchgeführt. Die Termine werden von der AVR direkt mit dem Gebäudeeigentümer vereinbart. Je nach Witterung kann der Aktionszeitraum auch bis Ende Februar verlängert werden. Durch die Aufnahmen werden Schwachstellen in der Gebäudehülle lokalisiert. Die Infrarotbilder zeigen Flächen an denen Wärme entweicht und machen mögliche Durchfeuchtungen, undichte Türen oder Fenster sichtbar. Die Aufnahmen werden den Eigentümern in einem Thermografie-Bericht übergeben, in dem mindestens sechs Außenaufnahmen des Hauses, Erläuterungen der Infrarotbilder, Tipps zur Behebung möglicher Schwachstellen und weitere Hinweise enthalten sind.

mehr...

Barrieren betreffen nicht nur Menschen im Rollstuhl. Auch Ältere mit Rollator, Eltern mit Kinderwagen, Menschen mit Sehschwächen oder sprachlichen Schwierigkeiten und viele weitere sind von Hürden betroffen und können nur eingeschränkt am öffentlichen Leben teilnehmen. In ihrem Stadtleitbild hat sich die Stadt Neckargemünd insbesondere die Förderung der Barrierefreiheit auf die Fahne geschrieben. Ein Arbeitskreis von interessierten Bürgern, unterstützt durch Petra Holzer vom Stadtmarketing der Stadt, fand sich zusammen, um über verstärkte Öffentlichkeitsarbeit für mehr Barrierefreiheit zu werben. Dies mit gutem Erfolg, denn im Januar 2019 werden erstmals öffentliche Einrichtungen, Geschäfte, Praxen etc. in Neckargemünd, die sich um den Zugang für Menschen mit Handicap bemühen, vom Arbeitskreis Barrierefreiheit ausgezeichnet. Die ersten Auszeichnungen gehen am 30. Januar an das Café m&e, die Tourist-Information und die Musikschule/Volkshochschule im Prinz Carl. Im Februar folgen unter anderem Florale Art und Design und das Café Floral sowie Pereo Schuhmoden. „Diese Praxis, vorbildliche Betriebe auszuzeichnen, ist Teil eines vom Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg geförderten Projektes, womit die Neckargemünder Öffentlichkeit für die Bedeutung der Barrierefreiheit für die Teilhabe aller Menschen am gesellschaftlichen Leben sensibilisiert werden soll“, erläutert Bürgermeister Frank Volk. Die Mitglieder des Arbeitskreises wollen barrierefreie bzw. barrierearme Einrichtungen in der Stadt mit einer Urkunde und dem „hindernisfrei“-Logo als Türaufkleber besonders würdigen und auszeichnen und damit auch weitere Hausbesitzer und Geschäftsinhaber dazu animieren, sich dieses wichtigen Themas anzunehmen. Im ersten Schritt der Maßnahme wurde 2017 in Form einer Projektarbeit zweier Klassen der Stephen-Hawking-Schule untersucht, inwieweit Barrierefreiheit insbesondere für Rollstuhlfahrer in der Altstadt Neckargemünds gegeben ist. Geschäfte, Praxen, Restaurants und weitere, die bisher noch nicht von den Schülern besucht wurden, sind eingeladen, sich beim Arbeitskreis zu melden und sich für eine Auszeichnung zu bewerben(Kontakt: 06223 804-222, E-Mail schreiben ).Im nächsten Schritt wird eine Broschüre entstehen, in der alle barrierefreien bzw. barrierearmen Einrichtungen in Neckargemünd verzeichnet sind, um Gästen und Einwohnern eine Orientierungshilfe zu geben. „Der Arbeitskreis Barrierefreiheit hat sich große Ziele vorgenommen und diese in kurzer Zeit umgesetzt“, äußert sich Bürgermeister Frank Volk stolz, „eine Besonderheit des Arbeitskreises ist, dass bereits in der Projektphase der Inklusionsgedanke im Vordergrund steht. Menschen mit und ohne Behinderungen, aus unterschiedlichen Gesellschafts- und Altersgruppen arbeiten gemeinsam für ein barrierefreies Neckargemünd.“ Im Arbeitskreis Barrierefreiheit arbeiten seit 2017 Vertreter der Erich-Kästner-Schule, des SBBZ Luise von Baden, der Stephen-Hawking-Schule und des Berufsbildungswerkes der SRH, des Ortsverbandes des VdK, des Kreisseniorenrates, der Tourist-Information und selbst von Handicap betroffene Bürger. Die Sitzungen sind öffentlich und Interessierte sind jederzeit herzlich willkommen. Der nächste Termin ist der 8. April um 18 Uhr, in der SRH, großer Gästespeisesaal.

mehr...

14.01.19, 11:45 Uhr: Bedingt durch die kräftigen Regenfälle der letzten Tage und die Schneeschmelze im Schwarzwald erlebt Neckargemünd zurzeit das erste Hochwasser des Jahres. Zurzeit überflutet sind der Neckarlauer, die Parkplätze unter der Friedensbrücke, die Parkplätze im Bereich des "Schwanen" in Kleingemünd sowie die Parkplätze unterhalb des ehemaligen Gasthofes "Zur Rainbach". Nach aktuellen Prognosen wird der Höchststand der Überflutung heute um ca. 17 Uhr erwartet, gemäß des Pegels in Gundelsheim von ca. 5,90 m. In Neckargemünd dürfte das Hochwasser voraussichtlich ab jetzt noch um weitere 40 - 60 cm ansteigen. Dann besteht die Möglichkeit, dass die Kreisstraße 4200 von Neckargemünd Richtung Dilsberg auf Höhe der Brücke in der Rainbach überflutet wird. In diesem Falle würde die Straße entsprechend gesperrt werden, die Umleitung führt dann über Wiesenbach. Voraussichtlich besteht keine Überflutungsgefahr für den Lohplatz, die Tiefgarage Mühlgasse, sowie die anderen Bereiche des Hanfmarktes. Stand 14.01.19. 16 Uhr : Die Pegelstände fallen bereits wieder. Aller Voraussicht nach muss die Kreisstraße K4200 nicht gesperrt werden, und es kommt zu keinen zusätzlichen Überflutungen. Die Stadtverwaltung beobachtet die Situation vor Ort fortlaufend. Stadtverwaltung und Bürgermeister waren bereits in der Nacht sowie am heutigen Morgen unterwegs, um die Hochwassersituation zu überprüfen. In den überfluteten Bereichen wurden die Fahrzeugführer verständigt, damit diese ihre Fahrzeuge noch rechtzeitig wegfahren konnten - bis auf 2 Fälle, in denen abgeschleppt werden musste, ist dies auch gelungen. Wer hiervon betroffen ist, kann durch Anruf beim Polizeirevier Neckargemünd erfahren, wo sich das Fahrzeug befindet. Zur Hochwasser-Thematik gibt es hier umfassende Informationen.

mehr...

Am Sonntag, den 31. März 2019, startet die Burgruine Dilsberg in die neue Saison. Bürgermeister Frank Volk, Ortsvorsteher Bernhard Hoffmann, Burgpächter Armin Erles, Gästeführer und Tourist-Information freuen sich ab 11.00 Uhr über die ersten Besucherinnen und Besucher, auf die eine kleine Überraschung wartet. Von der 16 Meter hohen Mantelmauer der im 12. Jahrhundert angelegten Burg bietet sich ein herrlicher Ausblick über Neckartal, Odenwald und Kraichgau. Ein Ausflug lässt sich gut mit einer Wanderung über den zu Deutschlands schönstem Wanderweg gewählten Neckarsteig verbinden. Sie erreichen Dilsberg auch bequem mit dem Auto oder mit einem Bus der Linie 753. Die Burgruine Dilsberg ist im Jahr 2019 vom 31. März bis 31. Oktober dienstags bis sonntags und an Feiertagen von 10.00 - 17.30 Uhr geöffnet. Erwachsene zahlen 2 €, Kinder und Ermäßigte 1 € Eintritt. Von Anfang Mai bis Ende Oktober finden an allen Sonn- und Feiertagen um 15.00 Uhr öffentliche Führungen durch die Burg Dilsberg statt. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich, Treffpunkt ist im Burginnenhof. Gruppenführungen zu frei wählbaren Terminen vermittelt die Tourist-Information Neckargemünd, Tel. 06223 3553, E-Mail schreiben . Ab dem 1. Mai bis zum 30. September können Gäste auch wieder den historischen Brunnenstollen besichtigen, denn dann werden die Fledermäuse ausgeflogen sein, die in dem fast 80 Meter langen, in den Buntsandsteinfelsen gehauenen unterirdischen Gang ihren Winterschlaf halten.

mehr...

Am Freitag, dem 11. Januar 2019, ab 18:30 Uhr, laden die Stadt Neckargemünd und der Gewerbeverein Neckargemünd e.V. nun schon zum zweiten Mal zum gemeinsamen Neujahrsempfang in die Aula des Schulzentrums, Alter Postweg 10, ein. Es werden zahlreiche geladene Gäste aus Politik und städtischen Institutionen, die Vereinsvorstände und Mitglieder des Gewerbevereins erwartet. Zu diesem Empfang ist auch die Neckargemünder Bevölkerung herzlich eingeladen. „Ich freue mich sehr darauf das Jahr 2019 gemeinsam mit dem Gewerbeverein in würdigem Rahmen einzuläuten“, bekannte Bürgermeister Frank Volk, „Einen Neujahrsempfang hatte ich mir schon lange für Neckargemünd gewünscht. Der gelungene Auftakt zu Beginn dieses Jahres hat gezeigt, dass ein solcher Empfang Gelegenheit bietet, den Menschen zu danken, die im vergangenen Jahr Verantwortung für ihre Stadt übernommen haben, und sich gemeinsam auf das neue Jahr einzustimmen.“ Der zweite Neujahrsempfang, der mit einem Sektempfang im Foyer beginnt, wartet mit einem abwechslungsreichen Programm auf. Die Dilsberger Nachtwächter bilden mit ihrem Neujahrsgruß den Anfang. Bürgermeister Frank Volk wird in seiner Neujahrsansprache das Jahr 2018 Revue passieren lassen und auch einen Ausblick auf die Entwicklung der Stadt im Jahr 2019 geben. Thordis Taag, Vorsitzende des Gewerbevereins, wird erzählen, was sich im Neckargemünd der Gewerbetreibenden getan hat. Miloslav Vokač, ehemaliger Schulleiter des Vitezslav-Novak-Gymnasiums der Partnerstadt Jindřichův Hradec, wird mit dem silbernen Ehrenring der Stadt Neckargemünd ausgezeichnet, daran anschließend findet die diesjährige Ehrung der Blutspender statt. Für die musikalische Umrahmung sorgen Preisträger der Musikschule Neckargemünd.

mehr...