Klimaschutzmanagement in Neckargemünd

Ab 1. Oktober 2014 gibt es eine Klimaschutzmanagerin bei der Stadt Neckargemünd. Ihre Aufgaben: Bündelung der Neckargemünder Klimaschutzaktivitäten, Vernetzung interner und externer Akteure, Öffentlichkeitsarbeit.

Frau Nicola Lender
Rathaus Neckargemünd, EG (Bauamt)
Bahnhofstr. 54
Tel.: 06223 804617
Fax: 06223 8049699
Sprechzeiten: Mo bis Do vormittags zwischen 8 bis 12 Uhr.

Mit dem Dienstantritt der neuen Klimaschutzmanagerin Nicola Lender tut die Stadt Neckargemünd einen weiteren Schritt zur Umsetzung des seit vergangenen Sommer vorliegenden Klimaschutzkonzeptes, das gemeinsam mit der KliBA gGmbH, Klimaschutz-und Energieberatungsagentur Heidelberg gGmbH und dem IFEU-Institut, Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg GmbH, erarbeitet worden war. Frau Lender nahm ihre Tätigkeit zum 01. Oktober im Rathaus Neckargemünd auf.

Die Aufgabe der 43-jährigen Diplomgeografin ist die Koordination der geplanten Maßnahmen sowie diese voranzutreiben und die beteiligten Akteure stärker zu vernetzen. „Für die Stadt Neckargemünd ist der Klimaschutz von jeher ein wichtiges Ziel. Mit dem Klimaschutzkonzept haben wir einen übergreifenden Plan zur strategischen Bündelung aller bisherigen Aktivitäten vorgestellt. Wir sind froh, dass Frau Lender in den kommenden Jahren die Umsetzung desselben prüfen und begleiten wird, “ so Bürgermeister Horst Althoff zur Rolle der neu angetretenen Klimaschutzmanagerin. „Ein regelmäßiges  Controlling der Umsetzungserfolge ist ebenfalls ein wichtiger Aspekt“, weiß diese aus ihrer Tätigkeit beim Umweltkompetenzzentrum Rhein-Neckar e. V. (UKOM), wo sie das Projekt „Nachhaltiges Wirtschaften MRN“ koordinierte. Im Zuge des Projekts betreute und begleitete Lender kleine und mittelständische Unternehmen bei der Umsetzung verschiedener Klimaschutzmaßnahmen. Erfahrung schöpft Nicola Lender auch aus ihrer Mitarbeit an Quartierskonzepten bei der KliBA gGmbH.

Während ihrer früheren Tätigkeit als Erzieherin war es ihr ein ganz besonderes Anliegen, Kindern spielerisch die Natur näher zu bringen und sie auf die Wichtigkeit ökologischen Handelns aufmerksam zu machen. „Kinder sind die Zukunft von morgen. Was wir uns heute mittels der Umsetzung von Klimaschutzkonzepten zur Erhaltung einer lebenswerten Natur erarbeiten müssen, könnte für sie bereits zur Selbstverständlichkeit geworden sein“.

Die Stelle der Klimaschutzmanagerin wird für drei Jahre wird im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative der Bundesregierung mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert (Förderkennzeichen: 03K00219).