Germanwatch Klimaexpedition

Mit Live-Satellitenbildern sichtbar gemacht: Der Klimawandel ist da

Schülerinnen und Schüler in Neckargemünd und Bammental erlebten vom 11.03. bis 13.03.2015 die Germanwatch Klimaexpedition.

Die Schülerinnen und Schüler des Hörsprachzentrums Heidelberg / Neckargemünd, das Max-Born-Gymnasium und die Elsenztalschule haben sich mittels Satellitenbildern, die live im Klassenraum angeschaut wurden, den globalen Klimawandel und die derzeit sichtbaren Auswirkungen des Klimawandels erarbeitet. Dabei ging es auch um noch kommende Veränderungen sowie Handlungsmöglichkeiten. Das komplexe Thema erarbeitete der Umweltpädagoge Michael Geisler im angeregten Dialog mit den Schülern. Unter den Zuhörern war an diesem 11. März auch die Klimaschutzmanagerin der Stadt Neckargemünd, Nicola Lender. In Zusammenarbeit mit der Bammentaler Klimaschutzmanagerin Susanne Lang hat sie die von „Germanwatch“ angebotene Klimaexpedition hierher geholt.

„Der Besuch der Pädagogen der Germanwatch Klimaexpedition bereichert den Unterricht. Er ermöglicht einen neuen Blick auf die Erde und ihre Verwundbarkeit", sagte  ein Lehrer, der die Klimaexpedition schon im Unterricht eingesetzt hat. "Wir erleben, wie die Bilder die Schüler aufrütteln und zum Handeln anregen. Insbesondere die Beispiele aus den Ländern des globalen Südens machen deutlich, dass dort die Hauptbetroffenen des Klimawandels leben."

Dies ist das Ziel der Bildungsarbeit der bundesweit tätigen Germanwatch Klimaexpedition: Informieren, aufrütteln aber auch motivieren. Es werden Ideen diskutiert, wie die Schüler oder auch ganze Schulen aktiv werden können, um Treibhausgasemissionen zu reduzieren. "Die Energiewende gibt wichtige Impulse für die Berufswahl der Schülerinnen und Schüler. Hier werden neue Lernerfahrungen möglich; die Schüler begreifen, dass individuelles Handeln wichtig ist, weil es gesellschaftliches Verhalten und Rahmenbedingungen zu verändern hilft", erklärt Stefan Rostock, Teamleiter Bildung für Nachhaltige Entwicklung bei Germanwatch.

Die Germanwatch Klimaexpedition zeigt in 90-minütigen interaktiven Präsentationen die Folgen der menschlichen Aktivitäten auf der Erde. Im Vergleich von Live- und archivierten  Satellitenbildern werden insbesondere die Folgen des Klimawandels sichtbar. Schülerinnen und Schüler lernen Satellitenbilder zu verstehen und beginnen, die großen Probleme des Klimawandels neu einzuordnen. Die Vermittlung anhand der Bilder, die mit einer an der Schule aufgestellten Anlage vom Satelliten empfangen werden, fasziniert die Teilnehmer immer wieder.

Weitere Infos zu "Germanwatch"

Germanwatch ist eine gemeinnützige, unabhängige und überparteiliche Nord-Süd-Initiative und engagiert sich seit 1991 in der deutschen, europäischen und internationalen Nord-Süd-, Handels- und Umweltpolitik.

Für Rückfragen und Interviewwünsche wenden Sie sich bitte an:

Martin Fliegner, Germanwatch Klimaexpedition, Geoscopia-Umweltbildung, 0234-9490141, 0172 5393837, klimaexpedition@germanwatch.org