115 - montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr.
Ihre Nummer für alle Fragen
an die Stadtverwaltung.


Informationen

Stadtverwaltung
Neckargemünd
Bahnhofstraße 54
69151 Neckargemünd
Telefon: 06223/804-0
Fax: 06223/804-9299
E-Mail (nicht rechtssicher)
Kontaktformular (sicher)

Postanschrift:
Postfach 1463
69142 Neckargemünd
Bürgerbüro geöffnet:
Mo, Di   8 - 16 Uhr
Mi, Fr    8 - 12 Uhr
Do         8 - 18 Uhr
Öffnungszeiten der Fachämter: siehe Ämterverzeichnis
Bankverbindungen


Ausstellung "Kunst trifft Nachhaltigkeit" in Neckargemünd

Nach Bad Urach, Ihlienworth bei Cuxhaven, dem Umweltbundesamt und der Bundeskunsthalle kommt dieses ungewöhnliche Bildungsprojekt jetzt dorthin, wo das Herz der Metropolregion schlägt: nach Neckargemünd. “Kunst trifft Nachhaltigkeit” macht den Nachhaltigkeitsbegriff erlebbar. Schutz der natürlichen Ressourcen, Reduktion der Treibhausgase, Förderung von Toleranz und Entwicklungszusammenarbeit, Abbau sozialer Diskriminierung und Achtung der Menschenwürde wird bei „Kunst trifft Nachhaltigkeit“ konkret erlebbar gemacht. Sie finden hier Kunst, die von Sonne und Wind bewegt wird, Kunst im Kontext von öffentlichem Nahverkehr, Kunst, die mit Wachstumsprozessen arbeitet sowie Künstler und Designer, die nachwachsende Rohstoffe verwenden. Auch Recycling, Wärmedämmung und die Ästhetik des noch jungen Solarzeitalters sind Themen.

Gemälde

Diese sehr sehenswerte Ausstellung mit über 60 Künstlern aus 16 Ländern macht den Nachhaltigkeitsbegriff aus erster Hand erlebbar: Nach Neckargemünd wird sie voraussichtlich bei der Europäischen Kulturhauptstadt "Ruhr 2010" im Kunstmuseum in Gelsenkirchen-Buer zu sehen sein.

"Kunst trifft Nachhaltigkeit" ist offizielles Projekt in der "UN-Dekade Bildung für Nachhaltige Entwicklung" und im "Dialog Nachhaltigkeit" der Bundesregierung. Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft der Deutschen UNESCO Kommission, von Baden-Württembergs Umweltministerin Tanja Gönner und von Bürgermeister Horst Althoff.

Ausstellungsobjekte:

- Innovative Fahrräder und human powered art.
- Kunst, die von Sonne und Wind bewegt wird
- Kunst aus dem Sonnenofen
- Solares Fliegen - der Traum vom lautlosen Gleiten in der Luft
- Zwei Weltrekord - Energiesparautos
- Brennstoffzellenfahrzeuge
- Kunst im Kontext von öffentlichem Nahverkehr
- Schleppsegel, die in der Frachtschifffahrt große Mengen fossiler Energie sparen können
- Kunst aus nachwachsenden Rohstoffen und Recycling z.B. aus Combucha Teepilzen oder Algen
- Porzellan und Keramik aus dem Holzofen
- Innovative Solaranlagen
- Ein Solarherd, der auch nachts und bei schlechtem Wetter funktioniert
- Eine raumgreifende Installation über den Wert des Wassers
- ein Rettungsring für Milchbauern .

Die künstlerischen Medien sind Video, Fotografie, Installation, Graphikdesign, Produktdesign, Malerei, Kalligraphie, Assemblage, Glaskunst, Fusing, Collage, Arte Povera, Restart, Recyclingkunst, Skulptur und Plastik. Einige Arbeiten wurden von Menschen aus sozialen Randbereichen geschaffen z.B. von jungen Strafgefangenen, von Studierenden oder von Menschen aus Entwicklungsländern.

Kunst und Design, die qualitativ und inhaltlich beeindrucken und die uns toleranter und gleichzeitig sensibler machen.

Folgende Nachhaltigkeitsthemenfelder wurden mittelbar oder unmittelbar bearbeitet:

Generationengerechtigkeit, Ressourcenschutz, Erneuerbare Energien, Energiepflanzen, Energieeffizienz, Wärmedämmung, Geothermie, Elektroautos, Nachwachsende Rohstoffe, Innovative Fasern, Wachsende Kunst, Wachstums- und Entwicklungsprozesse, Inneres Wachstum, Entwicklungszusammenarbeit, Eine Welt, Mikrokredite, Soziale Entwicklung, Künstlerische Interventionen, Fliegen mit Solarenergie, innovative Fahrräder (Human Powered Vehicles), Gender, Kunst aus Bambus, Wasserkunst, Recycling, Upcycling, RE-Use, Arte Povera, Restart, Biologischer Landbau, Friedenssicherung und Konversion.

Das Projekt findet bereits im zweiten Jahr statt.

Die Ausstellung war bislang in Bad Urach, den Umweltbundesämtern in Berlin und Dessau und der Bundeskunsthalle zu sehen. Beiträge lieferten bislang Künstler, Designer und Hochschulgruppen aus folgenden Ländern: Angola, Belgien, Brasilien, Deutschland, Frankreich, Italien, Kanada, Kenia, Marokko, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Schweiz, Senegal, Spanien, Vereinigte Arabische Emirate und USA.

Veranstalter:

Kunst-Gesundheit-Bildung e.V. mit der Stadt Neckargemünd und dem Kulturverein Neckargemünd

"Kunst | Gesundheit | Bildung e.V." gehört zu den wenigen Projekten, die von der UNESCO über die gesamte Dauer (2005 -2011) der UN-Dekade Bildung für Nachhaltige Entwicklung als offizielles Projekt dieser Dekade ausgezeichnet wurden.

Künstlerische Leitung:

Samuel J. Fleiner

Weiterführende Links:

www.bne-portal.de Bildung für nachhaltige Entwicklung
www.fona.de Forschung für Nachhaltigkeit
www.nachhaltigkeitsrat.de
www.mission-sustainability.de
www.concept-nouveau.de
www.krise-als-chance.eu
www.michelangela-malerei.de
www.realerrelativismus.de
www.conexao-cultural.com