Friedensbrücke: Freie Fahrt für Linksabbieger aus Kleingemünd nach Neckargemünd / Sinsheim

Durchfahrtsverkehr in Richtung Heidelberg / Mannheim über Friedensbrücke und B 37 weiterhin nicht möglich

Neckargemünd. Am Donnerstag, 19. Oktober, wird die Friedensbrücke im Laufe des Tages von Kleingemünd in Richtung Neckargemünd / Sinsheim freigegeben. Zu diesem für die Kleingemünder Autofahrer erfreulichen Ergebnis kamen die für die Großbaumaßnahme Fahrbahnsanierung B 37/B45 zuständigen Verantwortlichen des Regierungspräsidiums Karlsruhe in enger Abstimmung mit der Polizei, der Stadtverwaltung Neckargemünd und der Verkehrsbehörde infolge intensiver Beobachtung der Verkehrsentwicklung nach der teilweisen Öffnung der Friedensbrücke vor rund 10 Tagen.

Die zunächst umgesetzte Lösung, die Linksabbiegerspur aus Kleingemünd in Richtung Neckargemünd zu sperren, um die Hauptfahrtrichtung des Fahrzeugverkehrs gleich am nördlichen Brückenknoten in Richtung Heidelberg zu lenken, hatte zu heftigen Protesten der Kleingemünder Bevölkerung geführt. „Sie ist in der Praxis aber nicht zu transportieren“, weiß Bürgermeister Frank Volk. Deshalb kam es in den ersten Tagen der neuen Verkehrsführung zu zahlreichen sehr gefährlichen Wendemanövern insbesondere an der „Erdbeerkurve“ der L 534. Der vorgeschriebene Umweg über Ziegelhausen wird von einem Großteil der Fahrer, die aus Richtung Kleingemünd nach Neckargemünd oder weiter Richtung Bammental / Sinsheim fahren wollen, nicht akzeptiert. Hierin sehen die beteiligten Behörden eine erhebliche Gefährdung der Verkehrssicherheit, so dass am Donnerstag, 19. Oktober 2017, von Kleingemünd kommend auch die Fahrtrichtung Neckargemünd / Sinsheim wieder freigegeben wird: „Wasser auf die Mühlen“ für Bürgermeister Frank Volk, der seit Beginn der Überlegungen die Öffnung von Kleingemünd in Richtung Neckargemünd vehement gefordert hatte.

„Ich freue mich, dass wir wiederum eine einvernehmliche Lösung gefunden haben“, so Peter Siepe, Leiter des Baureferates des Regierungspräsidiums in Heidelberg. Anfangsprobleme werden auch bei dieser Verkehrsumstellung wieder eintreten. Aber diese müssen in Kauf genommen werden, denn die getroffene neue Regelung dient der Verkehrssicherheit und macht die Wege der Kleingemünder, aber natürlich auch der sonstigen Verkehrsteilnehmer, wieder kürzer.